Sie verwenden den Facebook-Browser. Bitte öffnen Sie einen normalen Browser, um die Seite fehlerfrei angezeigt zu bekommen.
x

Mein Budapest in 24 Stunden

10. Juli 2019

Ferenc Kementzey nimmt uns mit und zeigt uns sein Budapest

Wer kennt eine Stadt besser als Einheimische oder Menschen, die seit vielen Jahren dort leben? Executive-MBA-Absolvent Ferenc Kementzey (Mitglied des Vorstands von Raiffeisen Bank Ungarn) verrät seine liebsten Bars, Plätze und verborgenen Fleckchen, die für ihn das besondere Flair von Budapest ausmachen. Lernen Sie die Stadt aus einem ganz persönlichen - und höchstwahrscheinlich auch ganz neuen - Blickwinkel kennen.

Bild von Ferenc Kementzey mit einem Glas Wein in der Hand
Ferenc Kementzey mit Kollegen bei einer Teambuilding-Veranstaltung.

Essen & Trinken

Welches ist dein Lieblingsrestaurant / deine Lieblingsbar / dein Lieblingscafé in Budapest? Warum? Was darf man sich dort keinesfalls entgehen lassen?

 

Die Markthalle in der Hold Utca, ein Ort bunter Gastrovielfalt, bringt das Flair eines traditionellen ländlichen Marktes mitten in die Stadt. Wer noch mehr erleben möchte, probiert eines der authentischen ungarischen Gerichte, die der ungarische Koch und Gewinner des europäischen Bocuse d’Or 2016, Tamás Széll, in seinem dortigen Bistrot serviert.

 

Die sich über einige Blocks in der Innenstadt erstreckende Via Italia ist ein Hauch von Italien im Herzen Budapests, ein einmaliges Erlebnis mit abwechslungsreichen, belebten Geschäften, wie der Trattoria Pomo D’oro (italienisches Restaurant), der D.O.C. Vino Bar (italienische Weinbar), der Gastronomia Pomo D’oro (italienischer Feinkostladen) oder der Gelateria Pomo D’oro (italienischer Eissalon).

 

In der Skybar 360 kann man einen unvergleichlichen Blick auf die Skyline der Stadt und eine beeindruckende Auswahl einzigartiger Cocktails genießen. Die Dachoase wartet zudem mit einer ansprechenden mediterranen Küche auf, ganz zu schweigen von jeder Menge Livemusik, Veranstaltungen und rundum guter Stimmung.

Bild von der Dachterrasse der Skybar 360
Der Ausblick von der Skybar 360.

Prime Steakhouse ist das beste Luxus-Steakhaus in Ungarn, ein Pflichtbesuch für echte SteakkennerInnen. Verfeinern lässt sich das abendliche Steakerlebnis mit einer erlesenen Auswahl an Weinen, handgemixten Cocktails und Desserts.

 

 

Verborgene Plätze

Du kennst Budapest sehr gut. An welchen Orten, die nicht im Reiseführer stehen, sollte man deiner Meinung nach unbedingt gewesen sein? Verrate uns doch bitte deine Geheimtipps.

 

Das Rosenstein Vendéglő erinnert mit seinem einzigartigen Charme an das Budapest des frühen 20. Jahrhunderts. Es ist ein echtes ungarisch-jüdisches Restaurant in verborgener Lage, in dem es wie daheim schmeckt und eine wunderbare Auswahl ungarischer Weine serviert wird.

 

Ein Spaziergang durch die engen Kopfsteinpflasterstraßen, bei dem man Burgpalast, Fischerbastei und Matthiaskirche bewundert, ist immer wieder ein unvergessliches Erlebnis – aber im historischen Viertel der Stadt gibt es noch so viel mehr zu entdecken. Im Burgdistrikt, der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, erwarten die BesucherInnen reizvolle gewundene Straßen, die dem Bergverlauf folgen, sowie einige gute Cafés und Restaurants.

 

Die Zitadelle in Budapest ist eine aus dem 19. Jahrhundert stammende Befestigungsanlage auf dem Gellértberg, von wo aus man einen herrlichen Ausblick hat, den man am besten nach Sonnenuntergang genießt, wenn die ganze Stadt in elektrisches Licht getaucht ist und sich ein völlig neuer Blick auf so manches Gebäude eröffnet.

 

Der Fő Tér ist der Hauptplatz von Óbuda, dem ältesten Teil Budapests. Rund um diesen reizvollen Platz befinden sich mehrere Gebäude in barockem Stil, darunter das Rathaus von Óbuda sowie einige Museen und Restaurants.

Budapest vom Feinsten

Warum ist Budapest einer der tollsten Orte der Welt? Was macht die Stadt besonders?

Panoramabild von Budapest

 

Sind die Museen, Kirchen, Thermalbäder und übrigen Sehenswürdigkeiten geschlossen, lässt sich trotzdem jede Menge unternehmen. Man kann eine Bootsfahrt auf der Donau machen, in den berühmten Ruinenkneipen und -bars der Stadt feiern, die Tanzfläche erobern oder einfach mit FreundInnen bei einem Gläschen Wein am Flussufer plaudern – und das sind nur einige Möglichkeiten von vielen, in dieser pulsierenden Stadt den Abend zu verbringen.

 

Meine Empfehlung: das A38, das sich zu einem Zentrum kultureller Unterhaltung entwickelt hat, mit internationalem Programm, Restaurant, Bar, Konzerthalle, Freiluftterrassen und Lounge. All das macht das Schiff zu einem der faszinierendsten Orte Budapests. Seit seiner Eröffnung ist es das Flaggschiff des Nachtlebens und ein Spektakel auf der Donau, das man erlebt haben muss, malerisches Panorama und einer der coolsten Clubs Europas inklusive.

Bild eines Bades auf einem Dach

 

Budapest ist die Stadt der Bäder. Unter der Stadt liegen derart viele natürliche warme Quellen, dass es seit Jahrhunderten großartige Thermalbäder gibt. Das Budapester Rudas Bad ist einzigartig. Es hat an Freitagen und Samstagen nachts geöffnet und lädt ein, bei herrlicher Aussicht im Wasser zu entspannen. Eine fantastische Alternative für alle, die einen ruhigen Abend außer Haus verbringen möchten.

 

 

 

 

Lesen Sie mehr über unsere Community hier.

Seite teilen