Sie verwenden den Facebook-Browser. Bitte öffnen Sie einen normalen Browser, um die Seite fehlerfrei angezeigt zu bekommen.
x

Warum Federer, Nadal und Thiem alles haben, was eine Führungskraft braucht

20. Mai 2019

Neuer Special Workshop "Game-Set-Grow"

Was macht die drei Ausnahme-Tennisspieler Roger Federer, Rafael Nadal und Dominic Thiem so besonders? Zu verdanken haben sie ihren unglaublichen Erfolg ihrer außergewöhnlichen Konzentrationsfähigkeit, ihrer Gabe, Rückschläge und belastende Situationen schnell abhaken zu können, und ihrer Leidenschaft für Ausdauer, Präzision und Flexibilität. Dass es im beruflichen Alltag genau dieselben Fähigkeiten sind, auf die es ankommt, zeigt der neue Special Workshop Game-Set-Grow der WU Executive Academy. In individuellen Tennis-Trainingseinheiten entwickeln die TeilnehmerInnen gemeinsam mit Tennis- und Management-Profis Fähigkeiten (weiter), die nicht nur die Performance im Sport, sondern vor allem auch die im Beruf deutlich verbessern. Dabei erfahren sie, wie sie mit den Aufgaben, die sie im Training bewältigen, für sportliche, aber auch berufliche Herausforderungen wachsen können.

Bild von den Workshopleitern
Die Trainer im Workshop v.l.n.r. Werner Eschauer, Bettina Fuhrmann, Roland Berger

In der Auseinandersetzung mit dem/der GegnerIn muss der/die SpielerIn im Tennis alle Fähigkeiten genau im richtigen Moment abrufen: die Situation rasch einschätzen, in Bruchteilen von Sekunden entscheiden und den Ball druckvoll und gleichzeitig präzise spielen. Verliert man einen Punkt oder gar einen Satz, muss man in der Lage sein, diese Fehlschläge sofort wieder „abzuhaken“, nach vorne zu schauen und neu zu fokussieren. Auch erfordert das exakte Ausführen von Laufen, Ausholen und Schlagen und gleichzeitigem Beobachten des/der GegnerIn besondere Koordinationsfähigkeiten.

 

Ausdauer, Coolness und Flexibilität sind gefragt

„Und genauso verhält es sich auch im Business-Setting: Wir sind mit Stresssituationen konfrontiert, in denen es heißt, Nerven zu bewahren, dem Druck standzuhalten, sich rasch Überblick zu verschaffen, durchzuhalten und auf Unerwartetes flexibel und im wahrsten Sinne des Wortes schlagfertig zu reagieren. Um unsere Ziele zu erreichen, müssen wir stets bereit sein, unsere Strategien bei Bedarf zu adaptieren und unsere Aufgaben laufend neu zu priorisieren. Und genau hier können wir vom Tennis so viel lernen – abseits klassischer kognitiver Wissensvermittlung“, sagt Prof. Bettina Fuhrmann, Leiterin des Instituts für Wirtschaftspädagogik an der WU, die den neuen Special Workshop gemeinsam mit der WU Executive Academy, dem internationalen Coach Roland Berger und dem ehemailigen Tennisprofi Werner Eschauer entwickelt hat.

Bild eines Tennisballs auf der Linie
In Tennis-Trainingseinheiten die Management-Performance verbessern - möglich machts der neue Special Workshop. Foto © CC0 Licence

Lernen außerhalb der eigenen Komfortzone  

Der neue Special Workshop Game-Set-Grow zielt darauf ab, genau diese Fähigkeiten abseits von täglichen Routinen und außerhalb der eigenen Komfortzone zu trainieren und die Erfahrungen zurück in den beruflichen Alltag zu bringen. Im Workshop, der für drei Tage konzipiert ist, arbeiten die TeilnehmerInnen sowohl mit Management- als auch mit Leistungssport-TrainerInnen. Nach einer individuellen Situations- und Bedarfsanalyse mit den Coaches erhält jede TeilnehmerIn eine individuell abgestimmte Trainingseinheit, die entweder in Kleingruppen oder auch in Einzeltrainings stattfindet.

Portrait Helga Pattart-Drexler

Helga Pattart-Drexler

  • Head of Executive Education

Analysiert wird dabei, welche Stärken und Skills, wie zum Beispiel Konzentrationsfähigkeit, Frustrationstoleranz oder Resilienz, bereits vorhanden sind und worauf dementsprechend aufgebaut werden soll. Wesentlich ist dabei, wie sicher sich die TeilnehmerInnen in den einzelnen „Techniken“ fühlen und welche Fähigkeiten sie konkret weiterentwickeln möchten.

Cooling-down für den Transfer in die Praxis

Nach der Session am Tennisplatz findet ein körperliches und geistiges „Cooling down“ statt, in dem die TeilnehmerInnen unter Anleitung der ExpertInnen ihre Erfahrungen und das neu Gelernte auf die individuelle berufliche Situation übertragen. „Dies kann zum Beispiel eine konkrete Managementsituation sein, die in der Vergangenheit immer wieder zu Konflikten geführt hat, oder es geht um ganz konkrete Verhandlungssituationen, in denen es, wie beim Tennis, zwei oder mehrere Kontrahenten gibt. Ziel ist es, mit den gewonnen Skills und Stärken neue Rahmenbedingungen zu schaffen, die es ermöglichen, schwierige Situationen aus einem anderen Blickwinkel zu sehen und dadurch innovative Lösungen zu finden“, so Pattart-Drexler. Alle, die sich darüber hinaus noch weiter vertiefen möchten, können dies in einem weiterführenden „Follow up“-Seminar oder Einzel-Coaching tun.

 

Facts zum Special Workshop Game-Set-Grow

Zielgruppe

Der Workshop richtet sich an TeilnehmerInnen, die in einem beruflich sehr dynamischen Umfeld arbeiten, ihren Fokus besser lenken und ihre Konzentration verbessern möchten. Dieser Workshop kann Teil eines Leadership oder MitarbeiterInnenentwicklungsprogramms sein, aber auch stand-alone durchgeführt werden.

 

Format

Der Workshop ist grundsätzlich für 3 Tage konzipiert, wird jedoch je nach Wunsch auch in verkürzter Form durchgeführt und kann Teil eines größeren Weiterbildungsprogrammes sein.

Trainer

Portrait Bettina Fuhrmann

Bettina Fuhrmann

Universitätsprofessorin für Wirtschaftspädagogik an der WU, Leiterin des Instituts für Wirtschaftspädagogik und des Bereichs Soziale Kompetenz und seit 20 Jahren Trainerin im Bereich Management und Social Skills.

Portrait Roland Berger

Roland Berger

Seit 25 Jahren Coach auf der Profitennistour und Spielerentwickler, Gründer der Tennis-Zone International (Tennisleistungsakademie), Gehörlosennationaltrainer und Rollstuhlleistungstennis, hat trainiert und gecoacht: Werner Eschauer (Nr. 52 ATP), Grega Zemlja (Nr. 48 ATP), Aljaz Bedene (N. 68 ATP), Gerald Melzer (Nr. 98 ATP), Mario Kargl (Weltmeister bei den Gehörlosen), Nico Langmann (Rollstuhltennis Nr. 1 in Österreich). Trainiert und coacht derzeit Lucas Miedler (ATP 271).

Portrait Werner Eschauer

Werner Eschauer

Ehem. Spieler auf der ATP-Tour, beste Platzierung Nr. 52 in der Weltrangliste (u.a. Spiele gegen Rafael Nadal in Wimbledon und Monte Carlo), Daviscup für Österreich, Trainer (gemeinsam mit Roland Berger in der Tennis-Zone International) von Jürgen Melzer, Gerald Melzer, Andreas Haider-Maurer etc. Trainiert und coacht derzeit ebenfalls Lucas Miedler (ATP 271).

Für mehr Informationen über den Special Workshop, klicken Sie bitte hier.

Seite teilen