Sie verwenden den Facebook-Browser. Bitte öffnen Sie einen normalen Browser, um die Seite fehlerfrei angezeigt zu bekommen.
x

Curriculum

Zweistufiger Aufbau

Der berufsbegleitend angebotene Professional MBA besteht aus zwei Teilen:

  • Während der Business-Core-Ausbildung erwerben die TeilnehmerInnen neben umfassenden wirtschaftswissenschaftlichen Grundlagen das neueste theoretische und praktische Wissen aus den Bereichen Management und Leadership. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf dem Konzept des Responsible Leadership.
  • An den Business-Core anschließend durchlaufen sie eine fachspezifische Ausbildung in einer gewählten Spezialisierung. Dabei setzen sie sich vertiefend mit einer bestimmten Branche oder Funktion auseinander.

Um bestmögliche Voraussetzungen für die Vernetzung mit KollegInnen zu schaffen, absolvieren die TeilnehmerInnen der verschiedenen Spezialisierungen die Business-Core-Ausbildung gemeinsam*. Auf diese Weise profitieren sie von einem noch breiteren Spektrum an beruflichen Perspektiven - und können zudem vielfältigere Kontakte knüpfen.

* Ausnahme: Um den Ablauf des Programms optimal zu gestalten, werden die Professional MBA Spezialisierungen Energy Management, Healt Care Management, Public Auditing und Sozialmanagement im Business-Core getrennt unterrichtet.

BUSINESS CORE MODULE / 30 TAGE:

    • Team Building

      Das Programm startet mit einem Team-Building Modul und dient u.a. dazu, das gegenseitige Kennenlernen zu fördern. Während des Teambuildings wird herausgearbeitet, welche Entwicklungspotentiale vorhanden sind und wie sich die TeilnehmerInnen bestmöglich in Hochleistungsteams einbringen können.

    • Self Assessment

      Bereits zwei Wochen vor Start des Business Core werden die TeilnehmerInnen gebeten, einen Online-Self-Assessment zu machen. Die Analyse zeigt den Status Quo der eigenen Stärken und Schwächen auf hilft zukünftig dabei, Potentiale und mögliche Lösungsansätze zu identifizieren. Außerdem erlaubt er die Reflektion über verschiedene Verhaltensmuster, Stärken und Herausforderungen und ermöglicht Rückschlüsse auf Führungsverhalten, Soziale Kompetenzen und Verhalten unter Druck und Umgang mit Konflikten.

      In einer persönlichen Einführung im ersten Module lernen die TeilnehmerInnen, die Ergebnisse zu interpretieren und Handlungsmöglichkeiten daraus abzuleiten. Im Laufe des Business Core ist es so möglich aufzuzeigen, wie sich der oder die einzelne als Führungskraft weiterentwickelt hat.

    • Peer Coaching

      Jeweils 3 TeilnehmerInnen bilden zu Beginn des MBA eine Gruppe, die während des gesamten Business Core bestehen bleibt. Ziel ist es, eine vertrauensvolle, enge Beziehung untereinander aufzubauen, die die Basis für die Peer Coachings bilden soll:

      Innerhalb der 6 Monate treffen sich die TeilnehmerInnen 2-3 Mal abseits der Module und des Unterrichts, um im kleinen Kreis die persönliche Leadership-Entwicklung im Laufe des Programms zu diskutieren und zu reflektieren. So erhalten sie Fremdfeedback von Personen auf Augenhöhe, die sie gut kennen – eine Rückmeldung, zu der im Manager-Alltag sehr oft der Rahmen fehlt.

    • Personal- und Organisationsmanagement

      Personalmanagement: Optimierung des persönlichen Performancemanagements durch Theorien und Modelle wie z. B. Talentmanagement. Best-Practice-Methoden bei der Personalbeschaffung und Systeme zur Leistungsbeurteilung. Verständnis der Grundlagen einer erfolgreichen internationalen Karriere, einschließlich 360°-Feedback und unterschiedlicher Karrierecoaching-Prozesse. Eingehende Analyse von Gruppen- und Teamdynamik zur Schaffung idealer Bedingungen für das optimale Funktionieren von Teams. Management der kulturellen Diversität von Teams - Schwerpunkt ist das In-Einklang-Bringen von Personen, Kultur und Strategie.

      Organisationsmanagement: Strukturen und Abläufe in modernen Unternehmen, ihre Unternehmenskultur und -politik. Schwerpunkt ist Change Management im internationalen Kontext. Modernes Wissens- und Innovationsmanagement durch das Erkennen neuer Technologien sowie Förderung der Unternehmensflexibilität durch organisatorische Anpassung. Unternehmensumstrukturierungen, Fusionen und Übernahmen.

    • Responsible Leadership

      Management bedeutet im Wesentlichen, Sorge dafür zu tragen, dass Menschen Aufgaben erledigen. Wie man heute erkennt, erwachsen nachhaltige Wettbewerbsvorteile in hohem Maße aus einem ganz bestimmten immateriellen Vermögenswert - den MitarbeiterInnen und wie sie geführt werden.

      Ziel dieses Programms ist, die TeilnehmerInnen bei der Entwicklung eines besseren Verständnisses der Grundlagen von Führung sowie der Dynamik in zwischenmenschlichen Beziehungen, Teamprozessen und Unternehmen zu unterstützen, damit sie als Führungskraft effizienter agieren können. Dazu erwerben sie unter anderem das erforderliche Rüstzeug für die Bearbeitung zentraler Fragestellungen aus den Themenbereichen Motivation, Steuerung, Entscheidungsfindung, zwischenmenschliche Beziehungen, Teamprozesse und organisatorischer Wandel.

      Durch die Auseinandersetzung mit Fallstudien aus der Praxis wird zudem deutlich gemacht, dass für effiziente Führung vier Prozesse unabdingbar sind: die Richtung vorgeben, die MitarbeiterInnen darauf einschwören, Werte schaffen und pflegen, an sich arbeiten und andere in ihrer Entwicklung fördern. Um diesen Führungsaufgaben gewachsen zu sein, braucht es die Fähigkeit zur Selbstwahrnehmung und zum Selbstmanagement. Deshalb wird den TeilnehmerInnen im Rahmen dieses Moduls auch die Möglichkeit geboten, über ihren Führungsstil zu reflektieren, ihre individuellen Entwicklungsbedürfnisse zu eruieren und einen persönlichen Entwicklungsplan zu erarbeiten.

    • Ethik und CSR

      Einführung ins System der Verhaltensweisen und -regeln zwischen Unternehmen und ihren wichtigsten Anspruchsgruppen. Vertiefendes Verständnis der ethischen und sozialen Unternehmensverantwortung durch Auseinandersetzung mit ethischen Herausforderungen in der Unternehmenswelt; Faktoren, die Einzelpersonen und Unternehmen ethisches Verhalten ermöglichen; verantwortliche Führung und Social Entrepreneurship.

    • Strategisches Management

      Implementierung topaktueller Tools zur Beurteilung des unternehmensexternen und -internen Kontextes und der strategischen Auswirkungen innerhalb des Unternehmens und der Branche sowie auf internationaler Ebene.

      Zentrale Themen sind u. a. Wettbewerb und Zusammenarbeit, Diversifikation und Fokussierung, strategisches Denken, Strategiebildung und strategischer Wandel.

    • Controlling

      Auseinandersetzung mit Schlüsselkonzepten des Controllings aus zwei Perspektiven: Vom Gesichtspunkt des Rechnungswesens aus stehen Jahresabschlussanalyse und traditionelle, auf Bilanzkennzahlen basierende Controlling-Tools im Mittelpunkt des Interesses (unter Bezugnahme auf das Modul Finanz- und Rechnungswesen).

      Aus finanzwirtschaftlicher Sicht richtet sich das Augenmerkt auf Methoden des wertorientierten Controllings (unter Bezugnahme auf das Modul Finanzierung und Finanzmärte). Diese beiden Blickwinkel werden einander gegenübergestellt und vergleichend evaluiert. Weitere Themen sind Performance-Messung sowie ein Kurzüberblick über Balanced Scorecards.

    • Datenanalyse und Entscheidungstechnik

      Aussagekraft und Grenzen statistischer Daten bei Entscheidungsprozessen. Schwerpunkte sind u. a. explorative Datenanalyse, auf der Normalverteilung basierende Methoden, grundlegende Inferenz- und Samplingverfahren, Regressionsanalyse und analytische Modelle zur Unterstützung des Entscheidungsfindungsprozesses.

    • Entrepreneurship und Innovation

      Die Kraft der „schöpferischen Zerstörung“ als zentraler Faktor für den Erfolg von Start-ups, Unternehmen und Gesellschaften. Vermittlung der Implikationen „des Neuen“ auf die Marketing- und Unternehmensstrategie sowie der spezifischen Wechselwirkungen zwischen dem Erfolg einer Innovation und der sie initiierenden und vorantreibenden unternehmerischen Kraft. Grundlegendes Wissen über Innovationswiderstand und Gegenstrategien.

    • Finanzierung und Finanzmärkte

      Überblick über wesentliche Finanzkonzepte für national und international tätige Unternehmen sowie für Akteure am internationalen Finanzmarkt.

      Schwerpunkte sind die Bewertung verschiedener Wertpapiere, das Prinzip der Opportunitätskosten des Kapitals sowie die Verbesserung privater wie unternehmerischer Investitionsentscheidungen (z. B. Finanzmathematik, finanzielle Kriterien für Investitionen).

    • Finanz- und Rechnungswesen

      Wesentliche Grundsätze und Elemente des Rechnungswesens. Zentrale prozedurale Fragen bei Erstellung und Darstellung von Jahresabschlüssen, Praktisches und Theoretisches zur Evaluierung von Periodengewinnen, Vorratsvermögen, Anlagevermögen, Investitionen, Leasingverhältnissen und Earnings Management.

    • Aspekte der Globalisierung

      Detaillierter Überblick über das Wirtschaftsumfeld in globalen Märkten und Vermittlung der komplexen Situation in verschiedenen Volkswirtschaften rund um den Globus - zur besseren Beurteilung der Geschäftsmöglichkeiten und Gegebenheiten in globalen Märkten.

    • Informationssysteme

      Management von Informationsressourcen und -technologie. Einblicke in die wichtigsten Informationstechnologien und ihre Anwendungsmöglichkeiten (z. B. ERP, CRM, Wissensmanagementsysteme, E-Commerce). Verinnerlichung der Wettbewerbsvorteile, die sich typischerweise durch Informationstechnologie ergeben, sowie der Implikationen auf das Unternehmen und Management.

    • Marketingmanagement

      Eingehende Analyse von Marketing als Disziplin. Themen sind u. a. moderne Konzepte und strategische Marketingmanagement-Tools für marktorientierte, kundenzentrische Unternehmen. Besonders beleuchtet werden Verbraucherverhalten, Marktforschung, der optimale Marketingmix sowie Marketing- und Vertriebsorganisationen.

    • Makroökonomie

      Vermittlung eines problemorientierten Verständnisses makroökonomischer Rahmenbedingungen.

      Themen sind u. a. das Weltwährungssystem, insbesondere die Rolle des Dollars; die Folgen von Leistungsbilanzungleichgewichten, Wechselkursfluktuationen, Preisschwankungen bei Vermögenswerten und Rohstoffen und deren Auswirkung auf die Wirtschaftsleistung. Eingehende Auseinandersetzung mit Grundkonzepten, die hinter der makroökonomischen Politik der USA und der EU stehen.

    • Prozess- und Projektmanagement

      Verinnerlichung modernster Methoden für ein optimales Management der Produktion und des Vertriebs von Gütern und Dienstleistungen. Eingehende Auseinandersetzung mit grundlegenden Wechselwirkungen zwischen IT, Betriebsabläufen, HR und Unternehmensstrategie.

      Schwerpunkte sind Produktivitätskonzepte und Tools zur Produktivitätsverbesserung wie z. B. Supply-Chain-Management und Prozess- und Projektmanagement.

    • Personal- und Organisationsmanagement, Responsible Leadership, Ethik und CSR

      Ein Follow-up Modul am Ende des Business Core, das aus je einem Tag Leadership, Managing People and Organizations und CSR & Ethics besteht, rundet das Responsible-Leadership-Konzept ab: Nach dem Prinzip des „Double-Loop-Learnings“ werden hier alle Maßnahmen gebündelt besprochen und in der Gruppe reflektiert.

      Ziel ist es, für sich selbst jene Maßnahmen/Ideen zu identifizieren, die die meiste Wirkung gehabt haben und diese auch in der Zukunft weiterzuverfolgen.

 

AUSWAHL EINER SPEZIALISIERUNG (20 TAGE):

    • Energy Management

      Weltweit einzigartige Spezialisierung für Führungskräfte im Energiebereich: praktisches Leadership Know-How mit neuestem Managementfachwissen in Schlüsselsparten (Öl, Gas, Kernkraft, erneuerbare Energien).

      Lesen Sie mehr ...

      Ausnahme: Um den Ablauf des Programms optimal zu gestalten, wird die Professional MBA Spezialisierung Energy Management im Business-Core getrennt unterrichtet.

    • Finance

      Optimale Ausbildung, um in einer von Dynamik und Globalisierten Finanzwelt erfolgreich zu sein. Bei der Entwicklung des Curriculums wurde besonderes Augenmerk darauf gelegt, dass die von internationalen ExpertInnen aus dem Finanzbereich (z.B. Harvard, Copenhagen Business School, ...) vermittelten Inhalte unmittelbar anwendbar sind. 

      Lesen Sie mehr ...

    • MBA Sozialmanagement

      Der Professional MBA Sozialmanagement zielt in seiner inhaltlichen Ausrichtung darauf ab, alle Managementbereiche von NPOs, z.B. Personalmanagement und Organisation, Strategie, Marketing und Märkte, Entrepreneurship und Innovation, Führung und Ethik abzudecken und dabei den Besonderheiten des Sozialbereichs gerecht zu werden. 

      Lesen Sie mehr ...

Seite teilen