Sie verwenden den Facebook-Browser. Bitte öffnen Sie einen normalen Browser, um die Seite fehlerfrei angezeigt zu bekommen.
x

Branchenevent des Jahres: Forum Hospital Management am 6. April

15. März 2016

Ökonomie und Effizienz im Krankenhaus: Königsweg, Irrweg, Scheideweg?

In Deutschland produzieren KrankenhausmitarbeiterInnen pro Kopf im Schnitt um 20% mehr Output als österreichische. In keinem anderen Land der Welt sind mehr Krankenhausbetten im Besitz privater Klinikkonzerne. Welche Lehren lassen sich daraus ziehen? Ist die immer rascher fortschreitende Rationalisierung und Ökonomisierung des Gesundheitswesen die Lösung und welchen großen Herausforderungen müssen sich ManagerInnen in diesem Bereich zukünftig stellen? Diese und andere Themen diskutieren nationale und internationale ExpertInnen im Rahmen des 13. Forum Hospital Management am 6. April 2016 im Studio 44 in Wien. Unter dem Titel Ökonomie und Effizienz im Krankenhaus: Königsweg, Irrweg, Scheideweg? widmet sich der bekannteste Gesundheitsökonomietag Österreichs in diesem Jahr den wichtigsten Zukunftsthemen und Trends der Branche und präsentiert internationale Praxisbeispiele innovativen Health Care Managements.

 

Das Forum Hospital Management bietet eine in Europa einmalige Synthese zwischen Forschung und Praxis, Theorie und Anwendung, Idee und Realisierung. Gemeinsam mit zwei der renommiertesten Institutionen der Branche, dem AKH Wien und der Vinzenz Gruppe, schafft die WU Executive Academy als eine der führenden Bildungseinrichtungen für Management in CEE ein einmaliges Umfeld, in dem nationale und internationale ExpertInnen Herausforderungen auf gesellschafts- und wirtschaftspolitischer Ebene diskutieren und Lösungsmöglichkeiten für die großen Management-Herausforderungen im Gesundheitswesen erarbeiten.

filler.news.forum.2015.jpg
Prof. Steyrer im Rahmen seines Vortrages beim Forum Hospital Management 2015

„Die einen sehen in der forcierten Rationalisierung und Ökonomisierung die Lösung – die anderen glauben, dass mit der Effizienzmanie die Heilkunst endgültig zu Grabe getragen wird. Normalalltag in österreichischen Krankenhäusern bedeutet heute: Über- und Unterversorgung, Parallelstrukturen, nicht gesteuerte PatientInnenströme, Selbstbedienungsläden mit Freibier-Mentalität, Reformvorschläge zuhauf und trotzdem rasender Stillstand oder Business as usual – könnte man sagen. Angesichts dieser Missstände brauchen wir ein Management, das die Dilemma-Beziehung zwischen dem Machbaren und Möglichen ausbalanciert – und zwar im Spannungsfeld zwischen Naturwissenschaft, Ökonomie und Ethik. Wie das gelingen kann – etwa durch gezielte Weiterbildung der EntscheidungsträgerInnen – gilt es im Forum auf den Punkt zu bringen“, sagt Prof. Johannes Steyrer, wissenschaftlicher Leiter des Professional MBA Health Care Management und des Forschungsinstituts Gesundheitsmanagement und Gesundheitsökonomie der WU.

Audience

Genau in diesem Spannungsgefüge bewegt sich das 13. Forum Hospital Management, indem unter anderem folgende Fragen gestellt werden:

  • Ist die forcierte Ökonomisierung und Privatisierung die nachhaltige Lösung für unsere wirtschaftlichen Probleme im Gesundheitswesen?
  • Muss in Zukunft das Paradigma der „Heilkunst“ durch eine forcierte „Shareholder-Perspektive“ ersetzt werden?
  • Welche negativen Effekte sind damit für PatientInnen im Speziellen und Menschen im Allgemeinen verbunden?
  • Gibt es Alternativen zur Ökonomisierung und Manie der Effizienzsteigerung?

 

Neben spannenden Vorträgen von Prof. Giovanni Maio über „Wie der Markt die Heilkunst abschafft“ und Dr. Fred Luks „Effizienz macht dumm und krank“ erwarten die TeilnehmerInnen Beiträge von:

 

  • Prof. Gabriela-Verena Kornek, Ärztliche Direktorin des AKH Wien
  • Mag. Christian Felber,  Buchautor, Initiator der "Gemeinwohl-Ökonomie" und des Projekts "Bank für Gemeinwohl"
  • Dr. Stephan Schulmeister, Mitarbeiter beim österreichischen Wirtschaftsforschungsinstitut (WIFO)

 

Für weitere Informationen, besuchen Sie bitte: www.executiveacademy.at/forum

 

Die WU Executive Academy freut sich, dieses Top-Event gemeinsam mit dem langjährigen Partnern, dem AKH Wien und der Vinzenz Gruppe, zu veranstalten!

Seite teilen