Sie verwenden den Facebook-Browser. Bitte öffnen Sie einen normalen Browser, um die Seite fehlerfrei angezeigt zu bekommen.
x

Das eigene Netzwerk gezielt vergrößern

18. März 2016

„Viel hilft viel“ wäre in punkto Kontakt-Aufbau dennoch ein schlechter Wahlspruch. Wie bereits in Teil 5 „Kontakt-Management“ erwähnt, empfiehlt sich im ersten Schritt ein Abgleich bestehender Kontakte/Adressbücher. In weiterer Folge werden Sie auf LinkedIn immer wieder neue Kontakte finden. Neben diesem „organischen“ Wachstum existieren aber noch ein paar weitere effiziente Wege zur gezielten Kontaktrecherche und -akquise.

 

Kontaktpflege auf LinkedIn

Auf der Startseite präsentiert LinkedIn bei jedem Aufruf in einem kleinen Kästchen ganz oben in der rechten Seitenspalte „X Möglichkeiten, in Kontakt zu bleiben.“

filler-news-10-screenshot1.jpg

Hat man sich durchgeklickt (die Interaktionsmöglichkeiten sind „gefällt mir“ / „kommentieren“ / „überspringen“), schlägt LinkedIn neue passende Kontakte vor, denen man eine „One-Click Invitation“ senden kann. Diese Einladungen erfordern keine Bestätigung gemeinsamer Projekte bzw. keine Eingabe einer E-Mail Adresse.

 

Weitere Vorschläge finden Sie auch unter dem Hauptmenüpunkt „Netzwerk“ -> „ „Mein Netzwerk“ / „Kontakte“. Hier präsentiert Ihnen LinkedIn nicht nur Profil-Vorschläge, sondern neuerdings auch die Geburtstage Ihrer bestehenden Kontakte.

 

Aber Vorsicht: Fügen Sie neue Profile mit Maß und Ziel hinzu. Wer wahllos Einladungen verschickt, wird rasch als SpammerIn klassifiziert und vom Algorithmus gebremst.

 

Browser-Plugins für Gmail-NutzerInnen

Eine nahtlose Integration von Social Media „Visitenkarten“ in die Inbox bieten zwei Browser-Plugins, allerdings mit einer Einschränkung: Beide Programme, Rapportive und FullContact, funktionieren ausschließlich im Zusammenspiel mit Gmail.

 

Das als eigenständige Firma gestartete und mittlerweile von LinkedIn gekaufte Rapportive (http://rapportive.com/) steht Chrome und Firefox Nutzern gratis zur Verfügung, Konkurrent FullContact (https://www.fullcontact.com/gmail/) gibt’s derzeit nur für Chrome; Safari und Firefox Varianten sollen folgen.

 

Beide Erweiterungen zeigen in einer rechts angefügten Seitenspalte Verknüpfungen zu den Social Media Accounts des jeweiligen Absenders/der jeweiligen Absenderin an. Während Rapportive vor allem mit der Anzeige der wichtigsten Profildaten und gemeinsamer Kontakte punktet, zeigt FullContact keine „shared Connections“, zeigt dafür aber zusätzliche Inhalte aus anderen Webquellen an, die in der Gratisversion monatlich und in der Pro-Version täglich aktualisiert werden.

 

Welches Plugin Sie verwenden, ist Geschmackssache – beide eigenen sich ganz hervorragend, um Personen, mit denen man sowie bereits in E-Mail Kontakt steht, auch zu LinkedIn Connections zu machen.

filler-news-10-screenshot2.jpg
Die Rapportive-Seitenleiste.
filler-news-10-screenshot3.jpg
Die FullContact Seitenleiste mit eingeblendetem Company-Tab.

3rd Party Lead Research: Opportunity

Rund um LinkedIn ist mittlerweile ein ganzes Ökosystem entstanden. Etliche Startups versuchen, LinkedIn Nutzern die Erweiterung Ihres Netzwerks zu erleichtern. Eines der spannenderen Firmen heißt Opportunity (http://myopportunity.com/): Die Firma bezeichnet sich selbst als „Lead Generation Werkzeug innerhalb eines Business Netzwerks“.

 

Im Zuge der Registrierung gibt man bis zu vier Rollen an (Sales Lead, Jobsuchender, HR ManagerIn, NetzwerkerIn) und trägt jeweils ein, welche Services man sucht bzw. anbietet. Opportunity identifiziert in weiterer Folge passende Profile, die Kontaktaufnahme erfolgt über das integrierte Nachrichtensystem bzw. über LinkedIn.

filler-news-10-screenshot4.jpg
Networker-Profil auf Opportunity

Mit einem vollständig ausgefüllten „Networker“ Profil findet man so ohne aktive Recherche laufend interessante Kontakte. In der Gratisversion ist die Zahl der „Matches“ zwar begrenzt, reicht aber allemal aus, um internationale Kontakt in der eigenen Branche zu finden.

 

Denken Sie an Cross-Promotion auf anderen Kanälen!

Oftmals unterschätzt, selten effizient genutzt: Die gute alte E-Mail Signatur: Bringen Sie doch den Link zu Ihrem LinkedIn Profil dort unter. Denken Sie beim nächsten Visitendruck daran, entweder die URL direkt auf die Karte zu nehmen, oder einen QR-Code zu nutzen, der zu einer Übersichtsseite bzw. direkt auf Ihr Profil führt.

 

Ein abschließender Tipp: Bedenken Sie bei Ihrer Kontaktrecherche, dass Ihr Netzwerk Sie viele Jahre begleiten wird. Jede neue LinkedIn Connection bedeutet ja nicht bloß, dass Ihre virtuelle Visitenkartensammlung um einen Eintrag angewachsen ist: Sie schaffen mit jedem Kontakt einen langfristigen Kommunikationskanal. Oder, wie Georg Frank, Autor des Buches „Aufmerksamkeitsökonomie“ vielleicht sagen würde: Reichweite auf LinkedIn ist persönliches Business-Kapital in der digitalen Geschäftswelt.

 

Weblinks:

 

 

Seite teilen