Sie verwenden den Facebook-Browser. Bitte öffnen Sie einen normalen Browser, um die Seite fehlerfrei angezeigt zu bekommen.
x

In der Fortbildung in Werbung lernen, wie man KundInnen gezielt anspricht

01.03.2018

Mit maßgeschneiderten Inhalten zum Erfolg

Geschäftsmann rennt mit Kinderwagen
Nicht jeder Geschäftsmann fährt einen Prosche - gezieltes Marketing für jedermann.

Ein Auto ist mehr als ein Fortbewegungsmittel, es ist ein soziales Unterscheidungsmerkmal. Steigt ein gutgekleideter Mann aus einem Porsche 911 Cabriolet aus, nehmen wir an, dass er in einer anderen Lebenssituation ist als wenn er aus einem VW Sharan aussteigt. Im Anblick des Porsches meinen wir, dass wir noch den Geruch von edlem Wein, einer Zigarre und dem Kaminfeuer des Feinschmeckerrestaurants in der Steiermark riechen können. Im Anblick des Sharans hören wir eher schreiende Kinder, sehen Apfelkompott auf dem Anzug und fühlen den Stress vom Zu-Spät-Kommen zum Geschäftsmeeting, weil er noch den Kleinen in den Kindergarten bringen musste.

 

Das sind zwar Klischees, aber das sind auch Lebensrealitäten. Die Autohersteller machen sich das zu Nutze, wenn Sie ihren Markt in Untermärkte unterteilen und gezielte Marketing-Strategien für die jeweilige Zielgruppe entwickeln. Wer seine KundInnen individuell und gezielt erreichen will, muss sich mit Segmentierung beschäftigen. StudentInnen der WU lernen, maßgeschneiderte Angebote zu entwickeln, die sich an die unterschiedlichen Bedürfnisse und Verhaltensmerkmale der einzelnen Kundengruppen richten.

 

Fortbildung in Werbung lehrt: Bessere Verkaufserfolge durch Segmentierung

Umsatzsteigerung durch Segmentierung - das gehört zum kleinen Einmaleins des Marketings, das die Studierenden gleich zu Beginn der Fortbildung in Werbung lernen. Je weiter die Ausbildung fortschreitet, desto mehr lernen die Studierenden praktische Tricks und Tipps für gekonnte Segmentierung und Entwicklung des geeigneten Marketing-Mix für die jeweilige Zielgruppe. Die neueste Studie von Hubspot ergab, dass Klickraten für segmentierte Kampagnen bis zu 50% erfolgreicher sind als bei nicht segmentierten Kampagnen.

 

Ein bekannter Erfolg einer auf Segmentierung basierenden Marketingkampagne ist die spezialisierte E-Mail-Kampagne eines Hunde-Zubehör-Bedarfsladens, der für jeden Hundetyp ein unterschiedliches Mailing erstellt hat. Das Unternehmen schickte drei verschiedene E-Mails an BesitzerInnen von kleinen, mittleren und großen Hunden: Werbefotos mit einem an einem sehr kleinen Kauknochen knabbernden Chihuahua, einem Cocker-Spaniel, völlig versunken in seinem mittel-großen Kauknochen, und ein zufrieden dreinschauender Schäferhund mit einem sehr großen Kauknochen. Nur durch diese einfache Segmentierung wurde die Klickrate um 410% erhöht.

Gruppenfoto von verschiedenen Hunden
Jedem Hund seinen eignen Knochen, jeder Zielgruppe seine eigene Werbung!

StudentInnen der Weiterbildung Verkauf wissen: Nicht das Produkt bewerben, sondern den Kunden umwerben

Viele Unternehmen beschränken sich darauf, das Produkt zu bewerben, die Vorteile und Nutzungsweise für jedermann zu beschreiben und vergessen, dass jede Kundengruppe eine andere Erwartungshaltung an das Produkt hat. So wollen SportbikerInnen ein anderes Fahrrad als ein Familienvater mit drei Kindern oder ein Rentnerehepaar. Aber auch beim Zubehör will die SportlerInnen mehr wissen über das Mountainbike-Schutzblech während der Familienvater nach technischen Details von Kindersitzen schaut. Ein an alle KundInnengruppen gerichteter Katalog (per Post versendet oder als pdf auf der Webpage), der alle erdenklichen Zubehörteile enthält wird weniger Verkaufserfolge bescheren als gezielte Werbeemails für jede einzelne Zielgruppe.

 

Die Weiterbildung Verkauf steigt in die Tiefen der Segmentierung ein und erklärt, dass je nach Ziel der Marketing-Kampagne Elemente wie Alter, Zahl der Familienmitglieder, Einkommen, sozialer Status, Lebensstil und Werte eine Zielgruppe von der anderen unterscheiden und somit die Marketing-Strategie bestimmen sollten. Auch verhaltensbezogene Merkmale wie Preisverhalten, Mediennutzung und Verbrauchsintensität könnten Elemente einer Segmentierung sein. Doch Marketingziele müssen nicht immer nur Umsatzsteigerung sein. Ein legitimes Ziel einer Kampagne kann zum Beispiel die Steigerung der Marken-Bekanntheit in einer bestimmten Altersgruppe sein. 

Bild von einem roten Fahrrad
Dasselbe Produkt, eine andere Funktion - Werbung an die Bedürfnisse der NutzerInnengruppe anpassen.

Mit dem Zertifikat Sales und Marketing erwerben Sie das relevante Wissen, um in Ihrem Unternehmen bei der Entwicklung von zielgruppenorientierten Marketing-Kampagnen mitzuwirken. 

 

Wenn Sie mehr über den Zertifikatskurs wissen wollen, klicken sie bitte hier.

Seite teilen