Sie verwenden den Facebook-Browser. Bitte öffnen Sie einen normalen Browser, um die Seite fehlerfrei angezeigt zu bekommen.
x

Innovation hautnah

20.06.2017

Spannende Studienreise ins Silicon Valley

Fünf Tage lang konnten 18 TeilnehmerInnen des San Francisco Field Trips in einen dynamischen Markt eintauchen. Im berühmten Silicon Valley trafen sie auf innovative Köpfe der IT-Branche und erweiterten nicht nur ihren Horizont, sondern auch ihr professionelles Netzwerk. Zum ersten Mal waren bei einer Studienreise der WU Executive Academy sowohl Professional MBA-Studierende als auch Global Executive MBA-TeilnehmerInnen sowie Alumni vertreten, was für eine spannende Durchmischung unterschiedlicher Hintergründe sorgte.

filler-news-participants-fieldtrip.jpg
Studierende vor der Golden Gate Bridge. Foto: Maksym Lukianov

Die TeilneherInnen des Field Trips

Ehemalige Start-ups wie Google, Facebook, Adobe, Tesla und Apple haben eines gemeinsam: Sie sind alle im gleichen geografischen Gebiet entstanden. Das Silicon Valley – gerne als „Tal der Zukunft“ bezeichnet – ist einer der bedeutendsten Standorte der IT- und High-Tech-Industrie weltweit. Etwa zwei Drittel des gesamten US-Risikokapitals fließt in das Gebiet am Stadtrand von San Francisco.

 

18 TeilnehmerInnen der Student Residency nach San Francisco hatten vom 7. – 12. Mai 2017 die einmalige Gelegenheit, den Mittelpunkt der IT-Branche aus erster Hand zu erleben und mit ExpertInnen aus Start-Ups zu diskutieren, die heute die Digitalwelt regieren. „Der Trip half mir, in die US-Wirtschaft einzutauchen und die dort vorherrschende Mentalität der Entrepreneur-Szene sowie die Unterschiede zwischen Kalifornien und Europa besser zu verstehen“, resümiert Dmitry Zharnikov, Teilnehmer des Professional MBA Entrepreneurship & Innovation der WU Executive Academy.

filler-news-sanfran-cablecar.jpg
Die typische Straßenbahn in San Francisco. Foto: Natalia Zlodyreva

Zu Gast bei Google & Co

Studienreisen und Unternehmensbesuche rund um den Globus sind ein wichtiger Teil des Angebots der WU Executive Academy. Auf dem Field Trip nach San Francisco waren nicht nur Studierende und Alumni des Global Executive MBA, sondern auch der Professional MBA Spezialisierungen Project Management, Marketing & Sales, Entrepreneurship & Innovation und Finance vertreten.

 

Im Rahmen des fünftägigen Trips erhielten die TeilnehmerInnen spannenden theoretischen Input – unter anderem auf Seminaren an der San Francisco State University zu den Themen „Big Data & The Future Technology Trend“ oder „Project Management & Agile Management“. Hauptaugenmerk waren aber das hautnahe Erleben der wirtschaftlichen Praxis des Silicon Valleys sowie die Interaktion mit innovativen Köpfen der Branche. Mehrere Company Visits führten die Gruppe unter anderem zu Skype (Microsoft), zum Biotechnologie-Unternehmen Genentech sowie zu DocuSign – ein Start-up, das die Büroarbeit revolutionieren könnte und vom Wall Street Journal bereits als Nummer 6 von 5.900 der „Next Big Things“ gelistet wurde. Ein klares Highlight war der Besuch des Google-San Francisco Campus, wo sich die TeilnehmerInnen mit Programm- und ProduktmanagerInnen des Konzerns austauschen konnten. 

filler-news-skype.jpg
Das Skype-Logo in San Francisco. Foto: Natalia Zlodyreva

Der Funke springt über

Natalia Balashova, Teilnehmerin des Professional MBA: „Der Trip war für mich unglaublich wertvoll. Wir trafen auf Menschen, die uns ein echtes Bild ihres wirtschaftlichen und kulturellen Umfelds liefern konnten. Besonders die offenen und aufschlussreichen Gespräche mit Köpfen aus großen Unternehmen wie Google, DocuSign oder Skype waren spannend. Diese Interaktionen haben mir dabei geholfen abzuwägen, inwiefern ich selbst in diese zukunftsgerichtete Welt passe.“

 

Auch Robert Schwögelhofer, Teilnehmer des Professional MBA Entrepreneurship & Innovation, zeigt sich begeistert: „It has been a great personal experience being to San Francisco and feeling the sparkling about Silicon Valley. This is a very special place, with a very special ecosystem. I really enjoyed this trip a lot!“

 

So vielfältig wie möglich

„Das Silicon Valley kann in vielerlei Hinsicht als Vorbild für den europäischen Markt dienen“, so Prof. Barbara Stöttinger, Dekanin der WU Executive Academy. „Zum einen sind sich die Unternehmen ihrer gesamtgesellschaftlichen Verantwortung sehr bewusst. Zum anderen gilt es in der dort vorherrschenden Kultur als Selbstverständlichkeit, dass Vielfalt und Durchmischung – egal ob hinsichtlich unterschiedlicher Kulturen, Geschlechter oder akademischer Hintergründe – äußerst förderlich für Innovation sind. Das ist ein zukunftsträchtiger Gedanke, der auch in der WU Executive Academy fest verankert ist. Nicht umsonst stellen wir unsere Klassen so international und divers wie möglich zusammen.“

 

Auch die Zusammensetzung der Field Trip-Gruppe selbst bot den TeilnehmerInnen die Möglichkeit, über den Tellerrand zu blicken und ihr Netzwerk zu erweitern: Bei 18 teilnehmenden Personen waren 12 Nationen, fünf Studienprogramme sowie unterschiedliche Branchen von IT & Telekommunikation über Banking und Consulting bis hin zu PR und Verkehrswirtschaft vertreten.

Seite teilen