Sie verwenden den Facebook-Browser. Bitte öffnen Sie einen normalen Browser, um die Seite fehlerfrei angezeigt zu bekommen.
x

LinkedIn Newsletter Tipp: Unternehmensprofile

09. November 2015

Optimieren Sie Ihre Firmendarstellung.

Von Ritchie Pettauer

Als größtes Social Business Netzwerk hat sich LinkedIn auf die Fahnen geschrieben, eine digitale Repräsentation der Geschäftswelt zu schaffen. Seit letzter Woche sind im deutschsprachigen Raum über 7 Millionen NutzerInnen registriert, und das Wachstum steigt weiterhin: Eine Million neue User lukrierte LinkedIn allein in diesem Jahr. Eine wichtige Rolle spielen neben den persönlichen Profilen die sogenannten Firmenseiten (Corporate Pages): Sie bieten Unternehmen die Möglichkeit, sich zu präsentieren und laufend Inhalte zu publizieren. Die Anwendungsmöglichkeiten sind vielfältig und hängen im Einzelfall von den Zielen des Unternehmens ab: Employer Branding, Recruiting und Lead-Generierung sind die drei wichtigsten. 

Wie legt man eine Unternehmensseite an?

Grundsätzlich können MitarbeiterInnen, die über eine gültige E-Mail Adresse des jeweiligen Unternehmens verfügen, ein Unternehmensprofil anlegen. Einrichtung und laufender Betrieb sind gratis, Kosten entstehen nur durch optionale Werbeschaltungen. Um Wildwuchs zu verhindert, müssen allerdings folgende Kriterien erfüllt sein: 

  • Das MitarbeiterInnen-Profil muss zu 50 Prozent ausgefüllt sein. (Angezeigt durch „mittlere Aussagekraft“ bzw. „Superstar-Status“)

  • Das Profil muss mindestens 7 Tage alt sein und mindestens 10 Kontakte haben.

  • Eine E-Mail Adresse mit der Domain des Unternehmens (z.B. v.nachname@unternehmen.com) muss im eigenen Profil eingetragen und verifiziert sein.

  • Die jeweiligen MitarbeiterInnen müssen aktuell beim Unternehmen beschäftigt sein und ihre Position unter „Berufserfahrung“ am eigenen Profil eingetragen haben.

  • Es darf noch kein Unternehmensprofil existieren.*

Sind diese fünf Voraussetzungen erfüllt, kann das Profil jederzeit angelegt werden. Klicken Sie dazu im Hauptmenü „Interessen“ auf den Unterpunkt „Unternehmen“ und anschließend in der rechten auf den Button „Erstellen“ unter der Überschrift „Ein Unternehmensprofil erstellen“:

LinkedIn_CompanyPages_01_DE.jpg

Am folgenden Bildschirm geben Sie den Firmennamen sowie Ihre berufliche E-Mail Adresse an und bestätigen, dass Sie als offizielle/r RepräsentantIn des Unternehmens berechtigt sind, die neue Company Page zu administrieren.

LinkedIn_CompanyPages_02.jpg

Sollte bereits ein Firmenprofil mit der gewählten E-Mail Domain oder dem eingetragenen Namen existieren, verweigert LinkedIn die Publikation der neuen Seite. Wenn nicht, werden Sie gegebenenfalls aufgefordert, Ihre E-Mail Adresse zu verifizieren und können anschließend alle weiteren Informationen eintragen, im Detail:

  • Beschreibungstext mit maximal 2.000 Zeichen: Eine kurze Vorstellung des Unternehmens

  • Standardsprache: Wie von persönlichen Profilen gewohnt, können Sie auch Company-Pages verschiedene Sprachversionen hinzufügen.

  • Direct Sponsored Content NutzerIn: Nur relevant im Zusammenhang mit LinkedIn Werbung, mehr dazu im nächsten Newsletter.

  • Grafische Elemente: Visuell dominierend ist das Headerbild. Die optimale Größe beträgt 646x220 Pixel. Das Firmenlogo muss ein quadratisches Seitenverhältnis aufweisen.

  • Spezialgebiete des Unternehmens: Maximal 12 Tätigkeitsfelder, die auch bei der Suche berücksichtigt werden.

  • Weitere Pflichtfelder sind in der rechten Spalte einzutragen. Dazu gehören Unternehmenstyp und -größe, Homepage-Adresse, Branche du Geschäftsstatus, sowie ein optionales Gründungsjahr.

LinkedIn_CompanyPages_03.jpg

Sind alle Felder ausgefüllt, stellen Sie Ihre neue Unternehmensseite durch einen Klick auf „Veröffentlichen“ online. Achtung: Es gibt keine Vorschauversion, doch selbstverständlich können Sie die eingetragenen Informationen später jederzeit bearbeiten bzw. zusätzliche Sprachversionen hinzufügen.

Ihre Unternehmensseite besteht aus drei Tabs: Die „Startseite“ zeigt Headerbild und Beschreibung sowie eine chronologische Auflistung aller Status-Updates. Genau wie private NutzerInnen können auch Firmen Status-Updates veröffentlicht werden, die Followern anschließend im Homepage-Feed angezeigt werden.

Der Tab „Analysen“ zeigt verschiedene Statistiken zur Reichweite Ihrer Seite, „Benachrichtigungen“ listet alle „gefällt mir“ und Kommentar-Reaktionen auf Ihre Status-Updates.

LinkedIn_CompanyPages_04.jpg

Meine Company Page ist fertig – wo bleiben die Follower?

MitarbeiterInnen Ihres Unternehmens, die ihren Arbeitgeber am Profil eintragen, werden automatisch Follower Ihres Unternehmens. Weitere InteressentInnen erreichen Sie entweder durch Cross-Promotion Ihrer Seite auf Drittkanälen – oder durch Werbekampagnen, für die LinkedIn zahlreiche Targeting-Optionen bietet. Mehr zu Werbeschaltungen und Content-Strategie im kommenden Newsletter.

* Existiert bereits ein Unternehmensprofil ohne Administrator, können Sie dieses als Inhaber einer Firmen-E-Mail Adresse übernehmen, ansonsten müssen Sie sich an den Support wenden, der erfahrungsgemäß sehr rasch reagiert.

Seite teilen