Sie verwenden den Facebook-Browser. Bitte öffnen Sie einen normalen Browser, um die Seite fehlerfrei angezeigt zu bekommen.
x

MBA, Netzwerk und Events: Man trifft sich jetzt online

21. Juli 2020

Digitalisierungsschub bringt Studierende und Alumni näher zusammen

Online-Events bringen MBA-Studierende und Alumni näher zusammen: Mehr Teilnahme, mehr internationale Vernetzung, spontane Grassroot-Initiativen: Die Umstellung an der WU Executive Academy auf Online-Events war ein Erfolg auf ganzer Linie – alle Befürchtungen vorab waren unbegründet.

Bild einer MBA Absolventin am Laptop
Anfangs als Notlösung wegen Corona, werden zukünftig Online-Events aufgrund des großen Erfolgs ausgebaut.

„Unsere AbsolventInnen und Studierenden rücken näher zusammen, auch wenn sie weit entfernt voneinander sind.“ So lautet das Fazit von Regine Eitelbös. Als Community Engagement Manager ist sie an der WU Executive Academy für die optimale Vernetzung von Studierenden und AbsolventInnen zuständig – das gilt für Netzwerktreffen, Karriere-Events und das hauseigene Online-Netzwerk WU EA Connect gleichermaßen.

Der WU Executive Club – Heimat für über 4.500 Studierende und Alumni

Die Alumni Community, der WU Executive Club, besteht mittlerweile aus rund 4.500 Mitgliedern aus 85 Ländern weltweit. Zum Netzwerken, Weiterbilden und für karriere-technische Fragen bot die WU Executive Academy in der Vergangenheit regelmäßig Events für sie an: mit GastrednerInnen, Podiumsdiskussionen und viel Raum für persönlichen Austausch – ein essentieller Bestandteil, um die Community lebendig zu halten und ein wichtiger Faktor für die Studierenden und AbsolventInnen, um ihre Karrieren voranzutreiben, miteinander in Kontakt zu bleiben und ihr Netzwerk international zu erweitern.

Und dann kam Corona. Physische Treffen waren plötzlich nicht mehr möglich, Alumni-Events – oft mit hochkarätigen Gästen als ImpulsgeberInnen – mussten erst einmal abgesagt werden. Doch dann kam der zwangsläufige Digitalisierungsschub und mit ihm neue Chancen. Die WU Executive Academy stellte nicht nur die Lehre, sondern auch die Events auf virtuelle Treffen via Videokonferenz um.

Portrait Regine Eitelbös

Regine Eitelbös

  • Community Engagement Managerin

Früher haben wir die Events für die Alumni ausschließlich physisch hier am Campus umgesetzt und mit Kamerateams aufwändig gestreamt, damit auch unsere Alumni in den internationalen Hubs die Treffen mitverfolgen konnten. Der Aufwand war groß und hatte leider selten den gewünschten Effekt.

Virtuell plözlich dabei

Portrait Anita Kirilova

Die Umstellung auf virtuelle Meetings zog einige Befürchtungen nach sich: „Wir dachten, der Netzwerkgedanke geht verloren und haben mit kritischem Feedback gerechnet – doch das Gegenteil war der Fall.“ Die Alumni und Studierenden der MBA-Studiengänge trafen einander über Videokonferenzen und tauschten sich virtuell aus. Besonders engagiert war das Female Leaders Netzwerk der WU Executive Academy, das von motivierten Absolventinnen gegründet wurde, um weibliche Führungskräfte effektiv miteinander zu vernetzen und sich gegenseitig in Karrierefragen auszutauschen und zu unterstützen.

„Die Boardmeetings fanden bisher immer in Wien statt. Dank der virtuellen Treffen konnte nun auch Anita Kirilova teilnehmen. Sie ist Mitglied des Boards, lebt und arbeitet aber in Bulgarien“, erzählt Eitelbös. Durch die Teilnahme und den regen Austausch hatte die MBA-Absolventin die Idee, einen eigenen Hub für Female Leaders in Bulgarien zu gründen. Dort, im WU EA Female Leaders Network Hub Bulgaria, vernetzt Anita ehrenamtlich über weitere – virtuelle und wenn möglich auch physische – Events die in Bulgarien lebenden Absolventinnen der WU Executive Academy.

Bild einer Video Konferenz des Female Leaders Netzwerk
Das Female Leaders Network verschwendete keine Zeit und hielt die Boardmeetings virtuell ab.
Portrait Damir Matrljan

Mit dem sozialen und virtuellen Netzwerk WU EA Connect können sich die Studierenden und Alumni über alle Ländergrenzen hinweg vernetzen. Daraus sind auch regionale Hubs entstanden, die von den AbsolventInnen der WU Executive Academy gegründet und gemanagt werden. Hubs gibt es bereits in sieben Regionen in und außerhalb Europas – in der Slowakei, in Tschechien, in der Schweiz, im adriatischen Raum, in Rumänien, in Russland und in Bulgarien.

Auch Professional MBA Project Management Absolvent Damir Matrljan war von den Online-Events begeistert. In einem Career Event teilte der Rumäne, der aus beruflichen Gründen in die Schweiz gezogen war, seine Ansichten und Erkenntnisse beim Umzug in ein neues Land und gab seinen KollegInnen Tipps, die mit den Gedanken spielten, als Expat-ManagerInnen nach Österreich zu kommen. Damir war von dem Austausch so begeistert, dass er kurzerhand beschloss, die Leitung des WU EA Hubs in der Schweiz zu übernehmen.

Vernetzung in Sekundenschnelle 

Für Global Executive MBA-Absolvent Nicolas Peugniez taten sich ganz unverhofft neue Chancen auf. Er nahm unter anderem an einem virtuellen Career Event für Alumni teil, parallel nutzte er das interne digitale Netzwerk für Studierende und Alumni, WU EA Connect, das ähnlich wie LinkedIn die in verschiedenen Ländern lebenden AbsolventInnen auch über die Studiengänge hinaus vernetzt. „WU EA Connect ist ein virtueller Icebreaker für unsere Community“, so Regine Eitelbös. Mit dem Netzwerk entstehen häufig neue Karrierechancen und wertvolle Karrieretipps.

Portrait Nicolas Peugniez

Nicolas Peugniez

  • Global Executive MBA Alumnus

Mit dem WU EA Connect sind wir Teil einer Community über alle Länder, Kulturen und Industrien hinweg. Über die virtuellen Events konnte ich mich mit Alumni in aller Welt vernetzen. Ich war positive überrascht, wie gut wir alle mit der virtuellen Interaktion zurechtkamen.

Nicolas Peugniez hatte großes Interesse für die Fintech-Branche entwickelt. “Während des Events habe ich gesehen, dass drei Alumni aus genau diesem Bereich mit mir im virtuellen Raum saßen“, erzählt er.  Über WU EA Connect fand er sie nach der Session in Sekundenschnelle und vernetzte sich mit ihnen mit nur einem Klick für ein Follow-up. WU EA Connect funktioniert übrigens auch für Offline-Events der WU Executive Academy: Im Events-Feed kann man vorab nachsehen, welche Mitglieder sich angemeldet haben.

Lernen voneinander: virtuell auf den Punkt

Hohen Stellenwert an der WU Executive Academy hat das Peer-to-Peer-Learning, also das Lernen aus der Erfahrung anderer über den Austausch. „Peer-to-Peer-Learning hat auch in der virtuellen Kommunikation überraschend gut funktioniert“, sagt Regine Eitelbös. „Meine Beobachtung ist: Online kommunizieren die TeilnehmerInnen viel konkreter und auf den Punkt, sie sind fokussiert und steigen gleich tief in das Thema ein“, erzählt sie.

Die Möglichkeiten zu Online-Events und virtuellen Meetings wird es an der WU Executive Academy auch Corona-unabhängig dank des großen Erfolgs weiterhin geben – wie etwa die WU EA Female Leaders Power Hour, in der weibliche Führungskräfte ihre Erfahrungen zu verschiedenen Karriere- und Führungsthemen teilen. Auch die Virtual Hub Reunions für AbsolventInnen wird es weiterhin geben.  Am 3. September findet die nächste WU EA Lounge mit Gastredner und Zukunftsforscher Franz Kühmayer statt: „Entweder virtuell, physisch oder beides gemischt in Hybridform – in jedem Fall ein weiteres Event-Highlight für unsere Community. Was auch immer bis dahin passieren wird, wir sind jedenfalls gerüstet“, sagt Regine Eitelbös.

Für mehr Informationen zu unseren nächsten Events, klicken Sie bitte hier.

Seite teilen