Sie verwenden den Facebook-Browser. Bitte öffnen Sie einen normalen Browser, um die Seite fehlerfrei angezeigt zu bekommen.
x

Mein WU-Ball: Networking und FreundInnen treffen in kaiserlichem Ambiente

18.01.2018

MBA-Alumni Vojtěch Přibyla erzählt von seinen Ball-Erlebnissen

MBA-Alumni Vojtěch Přibyla und seine Frau Jane reisten extra aus Brünn für ihren dritten WU-Ball an. Sie tanzten, netzwerkten und trafen FreundInnen aus dem MBA-Studium, schreibt Vojtech in seinem „WU-Ball diary“.

 

20.15: Wir sind gerade angekommen.  Brünn ist weniger als zwei Stunden Autofahrt von Wien entfernt. Meine Frau und ich waren etwas wegen der Anti-Regierungs-Demonstration besorgt. Gottseidank hatte sich der Protest am Ballhausplatz bereits aufgelöst, daher konnten wir nett im Regen zur Hofburg spazieren. Wir sind heute zum drittem Mal auf dem WU-Ball. Wir gehen gern auf Bälle, aber dieser Ball ist etwas ganz Besonderes.  Erstens erinnert er mich an die beste Zeit meines Lebens – an mein MBA-Studium an der WU Executive Academy. Damals vor drei Jahren, haben wir geheiratet, mein Sohn wurde geboren und nicht zuletzt bekam ich eine tolle Ausbildung und gute FreundInnen. Zweitens ist die Hofburg eine unglaubliche Location: so festlich, prunkvoll.  Sie ist ein wunderschönes Denkmal und Teil unserer Geschichte – auch der tschechischen. In der Geschichte finden wir Antworten auf alle gegenwärtigen Fragen. Man muss sie nur kennen und verstehen.

 

Zudem freue ich mich besonders darauf, mit meiner Frau zu tanzen und meine FreundInnen vom MBA-Studium wiederzusehen! Ich hoffe, wir finden einander, hier sind so viele Menschen. Ich habe auf der Plattform WU EA Connect meine Teilnahme bekannt gegeben, vielleicht hilft das. Vielleicht haben wir auch die Gelegenheit für entspanntes Networking. Bisher hat mir jeder WU-Ball gute neue Kontakte gebracht. Ich bin gespannt, was der Abend bringt.

Bild vom Tanzparkett
Das Tanzparkett war den ganzen Abend gut besucht.

21.05: Die Eröffnung im Festsaal beginnt. Von unserem Tisch aus haben wir eine gute Sicht auf die Tanzfläche und die Bühne. Die BalletttänzerInnen wirbeln übers Parkett, die Polonaise fanden wir voriges Jahr besser, dennoch ist sie stets beeindruckend. Ich werde den Leuten um uns herum vorgestellt. Danke Gina, unsere Alumni-Koordinatorin! Du bist immer eine tolle Networkerin.

 

22:08: Wir haben getanzt und nun ist es Zeit für einen Rundgang. Ich möchte mich mit Markus unterhalten -  er ist ein WU Alumni Vertreter und ein guter Freund von mir. Vor vier Monaten haben wir uns beim letzten Alumni-Get-Together in Brünn getroffen. Inzwischen wurde sein Sohn geboren.

Bild von der Alumni Lounge
Die Alumni-Lounge in der "Geheimen Ratstube" beeindruckt durch weinroter Barock-Tapete und goldenem Stuck.

23:04: Wir sind in der Alumni Lounge in der „Geheimen Ratstube“ angelangt. Ein wunderschöner Raum mit weinroter Barock-Tapete und goldenem Stuck an der Decke. Hier hat Kaiser Franz Joseph I. die österreichisch-ungarischen Delegationssitzungen eröffnet– ein perfekter Ort, um Freunde und StudienkollegInnen zu treffen. Vier von ihnen habe ich bereits in der Schlange vor der Ratsstube getroffen (Kausihan ist sogar aus Schweden gekommen, nur um auf dem Ball zu sein. WOW!). Mir wird Katerina Vollmann vorgestellt, sie ist Management Consultant bei Talentor. Wir sollen das nächste „Alumni Get Together“ gemeinsam organisieren. Sie hat ein gutes Netzwerk aus für die MBA-Alumni interessanten Menschen – das ist der Schlüssel, um die Alumni zur Teilnahme zu bewegen.  Ich bin neugierig, wen aus meinem Lehrgang ich treffen werde. Einige bekannte Gesichter sehe ich jedenfalls schon. Wir werden sehen, ich hoffe, sie im April in Prag wiederzutreffen.

 

0:10: Wir werden noch einen letzten Tanz wagen und dann zurück nach Brünn fahren. Meine bessere Hälfte ist schwanger und unser kleiner Sohn wird uns morgen früh mit seinen Spielen erwarten.

 

Die Foto-Highlights des Balles:

Vielen Dank an die SponsorInnen der WU Alumni Lounge!

Buchstabe H mit Weintrauben Kattus fein geschrieben Rauch schmal geschrieben in einem Kreis Vöslauer in Blockbuchstaben geschrieben

Seite teilen