Sie verwenden den Facebook-Browser. Bitte öffnen Sie einen normalen Browser, um die Seite fehlerfrei angezeigt zu bekommen.
x

Führung im 21. Jahrhundert braucht 6 Qualitäten

25.07.2017

Im Wandel der Zeit müssen Führungskräfte mit Veränderungen Schritt halten!

Die Wirtschaft und das gesamte Umfeld wandeln sich rasant, was nicht aktuell von Veränderung betroffen ist, wird es morgen sein. Auch von Führungskräften wird in dieser Hinsicht Neues erwartet - sie müssen zu wahren Pionieren für Leadership werden. Neben der Vermittlung von innovativen Skills und Know-how setzt die WU Executive Academy in ihrem neuen Kurzprogramm „Pioneers of the 21st Century“ speziell auf sechs besondere Qualitäten: persönliche Qualitäten, die Führungskräfte in sich entdecken und entwickeln, um erfolgreich Neuland in ihren Unternehmen, Märkten und gemeinsam mit ihren Kunden betreten zu können.

 

In alten Schuhen mit einem Rucksack voller Hindernisse auf Expedition ins Unbekannte: So müssen sich wohl viele Manager aktuell fühlen. Märkte disruptieren rasant, reines Reagieren darauf ist zu wenig, um als Unternehmen zu bestehen. Die Wirtschaft benötigt Leader an der Spitze: Sie gehen mutig neue Wege, sie erfinden sich nicht nur selbst neu, sondern auch ihr Team und ihre gesamte Organisation. Sie hinterfragen bewährte Strategien und Traditionen, denken out-of-the-box und nutzen das volle Potenzial ihrer Mitarbeiter.

 

„Im 21. Jahrhundert sind wir in Wirtschaft und Gesellschaft mit rasanten Veränderungen konfrontiert“, sagt Prof. Kathrin Köster langjährige Dozentin an der WU Executive Academy. „Wir brauchen innovative Lösungen und frische Ansätze im Leadership, die an den Bedürfnissen der Mitarbeiter orientiert sind.“ Denn die Ressource Mensch steht im Zentrum der Neuen Arbeitswelt.

 

Kathrin Köster hat das Short Program „Pioneers of the 21st Century“ an der WU Executive Academy, der Business School der WU Wien, mitentwickelt. Der Leadership-Lehrgang macht in fünf berufsbegleitenden Modulen aus Managern echte Leader, die nicht nur anleiten und delegieren, sondern sich selbst und andere sicher und mutig führen. Die Teilnehmer entwickeln sich dabei zu Persönlichkeiten, die inspirieren. Die Selbstverantwortung vorleben. Die ihr Unternehmen in Welten führen, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat. Die an großen Visionen basteln und sie kreativ auf den Boden bringen und dabei immer die Wirtschaftlichkeit vor Augen haben, in Einklang mit den Bedürfnissen ihrer Mitarbeiter und der Umwelt.

Frau arbeitet mit Laptop und Handy
Echte Leader müssen mit neuen Entwicklungen - wie der Digitalisierung - Schritt halten. Foto © CC0 Licence

Mit diesen 6 Qualitäten werden aus Führungskräften echte Leadership-Pioniere:

 

  1. Mit Mut: Neue Leader gehen voran, treffen klare Entscheidungen und übernehmen Verantwortung für ihr Tun.  Aber nicht nur das: Sie sind flexibel, lernen aus ihren Fehlern und improvisieren, wenn es nötig ist.


    Warum ist das wichtig? Nur wenn die Führungskräfte mutig vorangehen, ausprobieren und konstruktiv mit ihren Fehlern umgehen, trauen sich auch die Mitarbeiter, Neues auszuprobieren und Fehler zu machen. Das ist die Basis für neue Ideen und Innovation.

     

  2. Mit Offenheit: Sie sind offen für andere Meinungen, Ideen und für Veränderungen. Sie gehen empathisch auf andere Menschen zu und berücksichtigen stets unterschiedliche Perspektiven. Sie reflektieren und sind bereit, sich ständig weiterzuentwickeln.


    Warum ist das wichtig? Als Führungskraft reicht es nicht mehr, die eigene Meinung durchzusetzen. Komplexe Entscheidungen können nur dann sinnvoll getroffen werden, wenn diverse Standpunkte und Erfahrungswerte miteinfließen. Mitarbeiter an Entscheidungsprozessen teilhaben zu lassen, inspiriert, verbessert die Zusammenarbeit und fördert eine offene Unternehmenskultur.

     

  3. Mit Selbstverankerung: Sie vertrauen auf ihre Fähigkeiten, verlieren nie die Bodenhaftung und sind achtsam gegenüber den eigenen Ressourcen und jener ihrer Mitarbeiter. Sie sind authentisch und wagen es, bestehende und bewährte Strategien zu hinterfragen und zu verändern.


    Warum ist das wichtig? Erst wenn ich mit mir selbst im Reinen bin, kann ich andere Menschen begeistern.

     

  4. Mit Wertschätzung: Pioniere gehen mit anderen Menschen ebenso wertschätzend um wie mit sich selbst, lernen von und mit anderen und sind empathisch mit ihren Mitmenschen. Fehler sind für sie ein Anlass weiter zu lernen.


    Warum ist das wichtig? Andere Menschen arbeiten dann motiviert, wenn sie sich ernst genommen fühlen und ihre Vorgesetzten als Vorbilder wahrnehmen.

     

  5. Mit Tatendrang: Sie setzen Ideen in Taten um, sind kreativ und packen mit an. Sie vernetzen Menschen miteinander und begeistern sie für ihre Ideen und ihre Visionen.


    Warum ist das wichtig? In komplexen Zeiten müssen Entscheidungen rasch, flexibel und vorausschauend getroffen werden: Agilität ist das Zauberwort. Über Ideen zu lange zu brüten oder Themen vor sich herzuschieben, ohne eine Entscheidung zu treffen, schadet dem Unternehmen.

     

  6. Mit Fokus: Sie agieren mit Selbstdisziplin, lenken ihren Fokus auf das Wesentliche und entscheiden nach dem Pareto-Prinzip, das besagt: 20 Prozent der Anstrengungen führen zu 80 Prozent des Erfolgs.


    Warum ist das wichtig? Führungskräfte müssen in großen Dimensionen denken und zu jeder Zeit das Big Picture vor Augen haben, um im Ideendschungel unserer neuen Arbeitswelt nicht die eigenen Ziele aus den Augen zu verlieren.

Haben Sie Interesse an unserer Ausbildung für Führunskräfte des 21. Jahrhunderts? Melden Sie sich jetzt für unseren Lehrgangsstart am 23. Oktober an.

 

Erfahren Sie mehr über unser Kurzprogramm „Pioneers of the 21st century“

 

 

Seite teilen