Sie verwenden den Facebook-Browser. Bitte öffnen Sie einen normalen Browser, um die Seite fehlerfrei angezeigt zu bekommen.
x

Crossmedia Marketing oder Digitaltrend? Geschickt vernetzt mit der Weiterbildung Marketing & Sales

07. Oktober 2019

Der perfekte Mix für nachhaltigen Erfolg

Bild eines Fallschrimspringers
Der Sprung, der die Welt beeindruckt.

„Felix Baumgartner ist nach einem Rekordsprung aus rund 38.000 Metern Höhe sicher auf der Erde gelandet! Er durchbrach als erster Mensch die Schallmauer!“  Wer erinnert sich nicht noch an diese Nachricht, die überall - in jedem Netzwerk, in jedem Radio und in jeder Zeitung zu sehen war? Richtig, ein Jeder! Ein österreichischer Extremsportler, der als erster Mensch im freien Fall die Schallmauer durchbrochen hat und damit Geschichte schrieb. Und obwohl dieses Ereignis nun 7 Jahre zurückliegt, bleibt der Springer Felix Baumgartner in Erinnerung. Und mindestens genauso der Sponsor – Red Bull! Die Kampagne des Getränkeherstellers war ein genialer Schachzug und ein Paradebeispiel für crossmediale Kommunikation. Bereits Wochen vor der geplanten Aktion liefen umfangreiche Dokumentationen im Fernsehen, auch das Radio berichtete flächendeckend. Eine eigens eingerichtete Website berichtete über das Spektakel und über allem prangte das Logo von Red Bull. Ein spitzen Zeitplan mit breitgefächertem Medieneinsatz. Ein enormer Wiedererkennungswert und ein hohes Mitmachpotenzial – das sind die Mechanismen für erfolgreiches Crossmedia Marketing. WU Executive Academy Studenten lernen, wie eine gut gewählte und passende Corporate Identity in Kombination mit einem authentischen Auftreten den Grundstein für ein erfolgreiches Marketing setzt.

Bild eines Studenten des Lehrgang Marketing & Sales
Der Mix macht's!

Was ist Crossmedia Marketing eigentlich?

Crossmedia-Marketing ist ein prägender Begriff, der aus dem Marketing nicht mehr wegzudenken ist. Die Ursprünge dieser beliebten Marketingform gehen bis in die 1920er Jahre zurück, als sich gerade das Radio in den Vereinigten Staaten von Amerika durchsetzte. Clevere Unternehmen begannen bereits damals, ergänzend zu den Anzeigen in der Zeitung auch durch Radiowerbung auf sich aufmerksam zu machen. 1941 wurden die Möglichkeiten für Unternehmen in dieser Hinsicht noch einmal erweitert, da nun auch der Fernseher als Kommunikationskanal genutzt werden konnte.

Aktuell ist der Markt überflutet mit trendigen Schlagwörtern, Social Media Gruppen, Podcasts, Voice Marketing und Chatbots. Hier ist es aktuell leichter denn je ist den Fokus zu verlieren und daher sollte der Trend in diesem und im kommenden Jahr wieder mehr zu den Wurzeln gehen. Unternehmen haben erkannt, dass ein Fokus rein auf’s Digitale sie auf Dauer nicht nachhaltig weiterbringt – es ist der Mix, der auffällt. 

Firmen stehen vor der Herausforderung zu entscheiden, welche Kanäle für sie die Richtigen sind. Die Weiterbildung Marketing erklärt: Bevor man jeden Trend mitmacht, sollten eigene Ziele klar definiert werden, die Website den heutigen Standards entsprechen und das Unternehmen seiner Zielgruppe sowie seinen eigenen Produkten gerecht werden.

Optimale Wahl der Kanäle und Einheitlichkeit ist das Ziel!

Wichtig bei der Wahl der Kanäle ist es zu wissen, wo die Kunden nach einem suchen oder wo man mit Ihnen in Kontakt tritt. Mindestens zwei bis drei Kanäle sollten allerdings von jedem Unternehmen bedient werden um langfristig erfolgreich zu sein.  Dabei gehört eine Website schon zum Grundinventar und sollte in jedem Fall modern und intuitiv sein. Mit der Website als Ziel könnten dann Google Ads und ein ordentlicher Social Media Kanal oder – je nach Branche – ein Messeauftritt oder Mailing Träger der Kampagne sein. Aber auch Direktmarketing oder Außenwerbung kommen durchaus in Frage.

Neben der Wahl der richtigen Kanäle ist noch etwas von großer Bedeutung, was leider immer noch von vielen Unternehmen vernachlässigt wird: Stringenz. Eine gelungene Crossmedia-Kampagne lebt davon, dass man erkennt, dass alles zusammengehört. Wenn eine Anzeige aufploppt und man die Website aufruft - aber dann auf eine Landingpage sieht, die ein völlig anderes Design hat, fragt man sich doch: „Bin ich hier richtig?“ Darum ist ein stringentes Design wichtig um keine Fragen beim Kunden offen zu lassen und professionell zu wirken.

Im Lehrgang Marketing & Sales wird gezeigt, wie man die Berührungspunkte crossmedial am geeignetsten für sein Unternehmen optimiert um so langfristig nicht nur erfolgreich zu sein, sondern sich und seiner Marke auch treu bleibt.

5 Studenten der WEiterbildung Marketing surfen auf ihren Devices
Wo sind Ihre Kunden?

Wenn Sie der Crossmedia Marketing Profi der Zukunft werden möchten, klicken Sie hier: Zertifikat Sales und Marketing

Seite teilen