Sie verwenden den Facebook-Browser. Bitte öffnen Sie einen normalen Browser, um die Seite fehlerfrei angezeigt zu bekommen.
x

E-Mail-Marketing für Studenten, die einen MBA im Vertrieb anstreben

24.07.2018

Ein Leitfaden

Eine Frau tippt etwas am Laptop
E-Mail ist ein wichtiges Werkzeug für Web-Marketer.

In den richtigen Händen kann E-Mail ein wichtiges Marketinginstrument sein, das Social Media ergänzt und sogar übertrifft. E-Mails helfen Unternehmen, die Beziehungen zu einer Leserschaft zu festigen, die bereits genug Interesse gezeigt hat, um ihren Namen und ihre Details in eine Abonnement- oder Mailingliste einzutragen.

 

Für MBA-Studenten in Vertrieb und Marketing ist E-Mail eine effektive Möglichkeit, Leads zu pflegen, neue Produkte zu vermarkten und Geschäfte abzuschließen. Die besten E-Mail-Marketer sind darauf bedacht, das Medium zu maximieren, indem sie Geschäftseinblicke mit dem speziellen Zugriff von Kundenpostfächern verschmelzen.

 

Sind Sie neugierig, mehr über die besten Einsatzmöglichkeiten von E-Mail-Marketing zu erfahren? Lesen Sie weiter, um es herauszufinden.

 

E-Mail bietet persönliche Marketingmöglichkeiten

E-Mails generieren etwa das 40-fache der kombinierten Kundenakquise von Facebook und Twitter. Während die E-Mail-Nutzung bei den Werbetreibenden zwischen 2008 und 2012 zurückgegangen ist, wird sie nun zunehmend wegen ihrer einzigartigen Funktion als Web-Marketing-Plattform geschätzt.

 

Im Gegensatz zu Social-Media-Plattformen hilft E-Mail Werbetreibenden, ihre Botschaften an jeden Kunden zu personalisieren. So versendet das Online-Shopping-Unternehmen Gilt Groupe angeblich über 3.000 Versionen seiner Marketing-E-Mails und personalisiert diese an das bisherige Online-Verhalten und die Markeninteraktion des Empfängers.

Ein Mann tippt etwas am Laptop
E-Mails helfen neue Services bei bekannten Kunden zu bewerben.

E-Mails bieten den Empfängern die Möglichkeit, auf den Inserenten zu antworten und sich mit dem Produkt zu beschäftigen. Wenn Kunden auf Werbeaktionen oder spezielle Angebote aufmerksam gemacht werden, können E-Mails ein Gefühl der Kundenbindung erzeugen, das nicht über Massen-Social-Media-Posts verfügbar ist. Dies kann zwei Drittel der Online-Shopper ausmachen, die angeblich aufgrund von E-Mail-Werbung einkaufen.

 

Top-Vermarkter wählen die richtige Kampagne

Sobald eine Empfängerliste zusammengestellt ist, können Vermarkter mit der Gestaltung ihrer idealen Kampagne beginnen - eine Zeit, in der sie einen MBA im Vertrieb in die Praxis umsetzen können. Werbetreibende können E-Mails an Kunden anpassen, aber alle Empfänger erhalten in der Regel eine Variation einer ausgewählten Vorlage.

 

Der erste Schritt besteht darin, herauszufinden, wie sich die E-Mail in überfüllten Postfächern abhebt und die Interessen und Bedürfnisse der Kunden effektiv anspricht. Während einige E-Mail-Kampagnen in Form von wiederkehrenden Newslettern oder Blog-Updates durchgeführt werden, handelt es sich bei anderen um einmalige Nachrichten, die Firmen-Updates, Werbeaktionen oder Einladungen zu Veranstaltungen enthalten.

 

E-Mail-Formatierung kann auch der Unterschied zwischen nicht abonnierten Kunden und anhaltendem Markenengagement sein. Betreffzeilen sollten so gewählt werden, dass sie Neugierde wecken und nicht wie normale Werbung klingen. Marketern wird empfohlen, die gesamte Erfahrung des Empfängers zu berücksichtigen und die Navigation, die Klickoptionen und die Textformatierung zu optimieren, um den Weg vom Posteingang des Kunden zu seiner Website so einfach wie möglich zu gestalten.

 

Ein MBA in Sales hilft Profis bei der Bewertung von Kampagnen

Studenten eines MBA in Marketing-Programms lernen, wie wichtig es ist, die Effektivität einer Anzeige zu messen - ein wichtiger Teil der Optimierung von Inhalten. Bei allen E-Mail-Kampagnen ist es ratsam, einen verlockenden Call to Action (CTA) einzubinden, der die Empfänger zu einer gewünschten Form des Markenengagements einlädt. Diese Aufforderungen zum Handeln helfen Unternehmen festzustellen, ob ihre E-Mails funktionieren - und ob ihre Outreach-Strategien verfeinert werden müssen.

Eine Frau benützt ihr Smartphone
MBA-Training kann Werbetreibenden helfen, ihre E-Mail Kampagnen zu optimieren.

Schätzungsweise 41 Prozent der E-Mail-Anzeigen werden auf mobilen Endgeräten geschaltet. Um mehr Engagement zu gewährleisten, muss das Erlebnis plattformübergreifend optimiert werden. Sobald Anzeigen auf allen Geräten verfügbar sind, können Vermarkter ihre Effektivität anhand von Metriken wie der Anzahl der zurückgesendeten E-Mails, der Anzahl der nicht abonnierten Empfänger und der Häufigkeit, mit der E-Mails geöffnet und durchgeklickt werden, bestimmen. Sobald ein Problem erkannt wurde, verlassen sich E-Mail-Werbetreibende oft auf a/b-Tests, um die relative Wirkung neuer E-Mail-Funktionen, die an einen Teil ihrer Mailingliste gesendet werden, zu bewerten.

 

Sie suchen einen führenden MBA in Marketing und Vertrieb?

Kontaktieren Sie die WU Executive Academy für weitere Informationen!

Seite teilen