Sie verwenden den Facebook-Browser. Bitte öffnen Sie einen normalen Browser, um die Seite fehlerfrei angezeigt zu bekommen.
x

„Employer Branding ist viel mehr als ein Buzzword“

11.10.2018

Barbara Pertl konzipiert für Kunden Arbeitgeberkampagnen bei willhaben.

banner-exed-ebm.jpg

Barbara Pertl empfängt uns im bunten, weitläufigen Büro von willhaben. Während der Führung erzählt die Employer Branding Spezialistin von der offenen Unternehmenskultur ihres Arbeitgebers: beim gemeinsamen Frühstück tauschen sich die Teams aus, es gibt Wuzzelturniere und ein Corporate Culture Coordinator kümmert sich um die Belange der MitarbeiterInnen. Ein Raum mit Schaukel sorgt für Kreativität im Kopf.

 

willhaben gehört zu den beliebtesten ArbeitgeberInnen des Landes – das will Barbara Pertl auch für ihre KundInnen erreichen.

Fundiertes Fachwissen gesucht

Barbara Pertl

Im November 2017 besuchte die Absolventin eines FH-Studiums zu „Personalmanagement und Organisation“ den Lehrgang „Employer Brand ManagerIn“ an der WU Executive Academy. „Ich wollte mir die fundierteste Basis zum Thema Employer Brand Management im deutschsprachigen Raum holen“, erzählt sie. Nach ausführlicher Recherche entschied sie sich für den universitären Lehrgang, den die WU Executive Academy in vier Modulen gemeinsam mit der Deutschen Employer Branding Akademie anbietet. Am Employer Brand Management reizt sie, „dass es dabei um Menschen, Veränderungsprozesse und Kommunikation geht.“ Seit zweieinhalb Jahren ist sie Employer Branding Spezialistin für die Business-Kunden des Job-Bereiches von willhaben – eine Position, die neu geschaffen wurde. Davor war sie bei einer großen österreichischen Tageszeitung in leitender Funktion im Verkauf tätig.

 

Gemeinsam mit ihren KundInnen entwickelt sie Arbeitgeberkampagnen auf der Plattform willhaben. „Wir erreichen die Menschen mit unserer Plattform abseits der klassischen Stellensuche – während sie nach Möbeln, Wohnungen oder Autos suchen.“

 

Sensibilisierung ist nötig

Oft gebe es im HR-Bereich viele Fragezeichen bei der Kommunikation der Arbeitgebermarke im Onlinebereich. „Employer Branding ist viel mehr als ein Buzzword. Hier ist noch Sensibilisierungsarbeit in den Unternehmen notwendig“, sagt Pertl. Jedes Unternehmen stehe woanders und habe andere Herausforderungen zu meistern, um seine Arbeitgebermarke zu stärken.

 

Inzwischen bietet willhaben auch Workshops für Employer Branding an, die Barbara Pertl gemeinsam mit Kollegen aus dem Sales-Team von willhaben leitet. „Wir wollen damit einen grundlegenden Einblick in das Online-Medium geben“, sagt sie. Zielgruppe sind Marketing-, Communications- und HR-Verantwortliche in ganz Österreich, mit den Workshops tourt das Job-Team von willhaben durch die Bundesländer.

 

Umsatz zu machen alleine motiviert Barbara Pertl nicht: „Wir möchten unseren KundInnen einen nachhaltigen Nutzen bieten und wollen ehrliche und langfristige Beziehungen zu ihnen haben“, sagt sie. Dazu gehöre auch manchmal, die Erwartungen der KundInnen geradezurücken. Besonders wertvoll war für sie das fundamentale und detailreiche Wissen über Arbeitgebermarke, Unternehmensziele und Unternehmensmarke, das sie im Lehrgang erhalten hat. „Ich rede heute anders mit meinen KundInnen als vor dem Lehrgang, kann sie viel tiefgehender und realistischer beraten und die richtigen Fragen stellen.“ Pertl sieht sich in ihrem Beruf als „Developer“: „Das Ziel ist immer ganz klar, der Weg ist manchmal etwas schwierig“, sagt sie. Zufrieden ist sie, wenn sie trotz kleiner Rückschläge das Ziel für ihre KundInnen erreicht.

 

Künftig will Barbara Pertl die im Lehrgang gelernten Inhalte noch tiefgehender nutzen: „Ich möchte die Unternehmen gern längerfristig begleiten.“

Seite teilen