Sie verwenden den Facebook-Browser. Bitte öffnen Sie einen normalen Browser, um die Seite fehlerfrei angezeigt zu bekommen.
x

Gelebte Praxis im Universitätslehrgang Marketing & Sales

28. August 2015

Studentische „Meisterstücke“ sind nah an der Praxis

Theoretische Fachkenntnisse alleine reichen für einen erfolgreichen Aufstieg in der Marketing-, Werbe- & Saleswelt schon lange nicht mehr aus. Deshalb spielt die praktische Anwendbarkeit des Wissens und die Nähe zu den Unternehmen der Branche seit jeher eine zentrale Rolle im Universitätslehrgang Marketing & Sales an der WU Executive Academy. Den Höhepunkt erreicht der Praxisbezug im Herzstück der Ausbildung – der Abschlussarbeit. Betreut von anerkannten ExpertInnen aus der Branche entwickeln die Studierenden ihr „Meisterstück“ und liefern Unternehmen wie Albertina, Pago und Schweizerhaus präzise Analysen und kreative Marketingkonzepte, die in die jeweilige Unternehmensstrategie einfließen. Für die beste Marketingstudie des Jahrgangs winkt traditionell im Herbst der Willy Lehmann-Preis „Best of Marketing“.

filler-ulg-ms-preistraegerinnen-2015.jpg
Die Gewinner des 2014 Lehmann-Preis „Best of Marketing“ v.l.n.r.: Mag. Willy Lehmann (Sponsor), Nicholas Bettschart, Andreas Grassl, Cècile-Veronique Brunner, Bernadette Wohlmuth, Ass. Prof. Dr. Dieter Scharitzer (Lehrgangsleiter), Paul Ranefeld

„In unserer schnelllebigen und konkurrenzorientierten Businesswelt sind praktische Erfahrungen in der Berufswelt das Um und Auf“, so Dr. Dieter Scharitzer, Assistenzprofessor am Institut Marketing-Management der WU und Lehrgangsleiter des Programms. „Deshalb legen wir beim Universitätslehrgang für Marketing & Sales großen Wert darauf, dass die Teilnehmer und Teilnehmerinnen ihre innovativen Ideen nicht nur zu Papier bringen, sondern auch unmittelbar im beruflichen Alltag anwenden können – und das bereits während der Ausbildung. Eine echte Win-win-Situation: Sie selbst sammeln wertvolle Erfahrungen und die Unternehmen profitieren von ihren jungen und zum Teil auch frechen Konzepten.“
 
Die große Praxisnähe des Lehrgangs findet vor allem in den Abschlussarbeiten ihren Ausdruck. Hier entwickeln die Studierenden umfangreiche Marketingstudien und werden dabei von ExpertInnen aus der Branche gecoacht. Durch die Kontakte zur Wirtschaft werden spannende Themen an uns herangetragen. Mit dabei waren bisher Unternehmen wie z.B. Albertina, Pago, Gasteiner, Spitz und Schweizerhaus. Dass manche der Unternehmen die Arbeiten des Lehrgangs schon seit Jahren betreuen, zeugt von der hohen Verbundenheit der Betriebe zur WU Executive Academy und dem unmittelbaren Nutzen, den die Unternehmen aus der Kooperation ziehen.

Best of Marketing

Ein zusätzlicher Anreiz für die Studierenden ist der mit 1.500 Euro dotierte Lehmann-Preis „Best of Marketing“. Dieser zeichnet seit 1991 die beste Marketingstudie des jeweiligen Jahrgangs des Universitätslehrgangs aus. Für die Bewertung der Studien durch eine Fachjury werden unterschiedliche Kriterien herangezogen: Bei den Arbeiten soll es sich um die Erarbeitung eines eigenständigen, in der Wirtschaft realisierbaren Konzeptes sowie um eine einzigartige Marketingidee oder Marketingleistung handeln. Die Studierenden haben u.a. auch die Werbestrategie ihren eigenen Universitätslehrgangs mit der Kampagne "Extrem begehrt"! weiterentwickelt.  

„Die herausragende Qualität der Studien zeigt jedes Jahr aufs Neue, dass wir mit unserem praxisorientierten Ansatz auf dem richtigen Weg sind“, so Willy Lehmann, seit zwei Jahrzehnten Lektor am Universitätslehrgang und mit seiner Markenagentur Sponsor des Preises. „Unser Ziel war und ist es, mit dieser Auszeichnung einen substanziellen Beitrag dazu zu leisten, dass Forschung und Praxis noch enger miteinander verknüpft und die Studierenden während ihrer Ausbildung zusätzlich motiviert werden“, so Lehmann weiter.

Zusammenarbeit mit den Großen der Branche

Ein Beispiel für ein herausragendes Konzept lieferten Nicole Bleyer, Christian Dvorak, Sabine Sedlacek und Corinna Zartler, die sich für die Siemens Industry Software GmbH mit Strategien zur Kundenbindung und zur nachhaltigen Stärkung eines positiven Images und Produktwahrnehmung ihrer COMOS-Software für ganzheitliches Anlagenmanagement auseinander setzten. Die Studierenden entwickelten unter anderem einen Leitfaden für die zukünftige Performance des Vertriebs und der gesamten internen, aber auch externen Unternehmenskommunikation.
 
Ebenfalls für den Best of Marketing-Preis in diesem Studienjahr nominiert ist die Abschlussarbeit von Nina Eder, Nina Kettl, Denise Kuzmits, Cornelia Stastny und Mathias Sulzbacher, die mit ihrer Marketing-Studie den Re-Positionierungsprozess von Akakiko begleitete. Aus den Ergebnissen ihrer quantitativen Marktforschung konnte sie für das bekannte asiatische Gastronomieunternehmen konkrete Vorschläge ableiten, um das Abendgeschäft zusätzlich anzukurbeln. 
 
Insgesamt wurden in diesem Jahr sieben Arbeiten für den Lehmann-Preis nominiert. Die beste Abschlussarbeit wird bei der Abschlussfeier und Zeugnisverleihung Anfang September gekürt.
Für alle Interessierten: Am 10. September findet der letzte Infoabend für den Start 2015 der Universitätslehrgänge und dem Universitätsstudium Diplom BetriebswirtIn statt.

Seite teilen