Sie verwenden den Facebook-Browser. Bitte öffnen Sie einen normalen Browser, um die Seite fehlerfrei angezeigt zu bekommen.
x

MBA Energy Management: 10 Jahre einzigartig für die Energiebranche

08. Mai 2019

Prof. Jonas Puck über die Highlights des internationalen Erfolgsprogramms

Vor 10 Jahren wurde das weltweit einzigartige MBA-Studium Energy Management der WU Executive Academy von führenden Energie-ExpertInnen aus der Taufe gehoben: Der Start einer globalen österreichischen Erfolgsgeschichte. TeilnehmerInnen aus fünf Kontinenten treffen seit damals auf renommierte ForscherInnen und hochkarätige GastrednerInnen. Ein gebührender Anlass für den akademischen Leiter des Programms, Prof. Jonas Puck, um darüber zu sprechen, warum das Programm nach wie vor seinesgleichen sucht und warum das Gesamt-Package des MBA Energy Management heute seinen TeilnehmerInnen mehr bietet als jemals zuvor.

Visual des MBA Energy Management
Der MBA Energy Management ist seit 10 Jahren einzigartig in der Energiebranche.

Schon vor zehn Jahren zeichnete sich auf dem globalen Energiesektor ein eindeutiger Trend ab: Die Energiewende wurde immer wieder öffentlich diskutiert, Erneuerbare Energien gelangten nach und nach in den Fokus von StakeholderInnen in Wirtschaft und Politik. Der globale Energiesektor befindet sich immer noch in einem tiefgreifenden Wandel. StakeholderInnen und ManagerInnen müssen innovative Lösungen und Strategien für ihre Geschäftsmodelle finden. Die zunehmende Liberalisierung der Energiemärkte, die Auswirkungen des Klimawandels und der Ausstieg aus der Atomenergie in einigen Ländern führen zu komplexen Herausforderungen für das Management.

Einzigartig: Lernen mit und von der Crème-de-la Crème der Energiebranche

Nur sehr wenige Weiterbildungsprogramme weltweit widmen sich gegenwärtig dem Thema Leadership und Management im Energiesektor. Der MBA Energy Management der WU Executive Academy hat bereits vor zehn Jahren den Bedarf an fundiertem, forschungsbasierten und anwendbarem Wissen im Bereich Energiemanagement erkannt. Seither bringt das Studienprogramm StakeholderInnen, EntscheiderInnen und Führungskräfte der Energiebranche aus fünf Kontinenten zusammen, um sie mit den innovativsten Leadership-Ansätzen und fundiertem Wissen aus den Sparten Öl, Gas, Kernkraft und erneuerbaren Energien fit für die Zukunft der Branche zu machen. Das geschieht, indem die Studierenden von den Erfahrungen der Global Player aus der Branche lernen – und zwar von renommierten Top-ManagerInnen und BeraterInnen selbst. „In keinem anderen MBA-Programm weltweit sind so viele internationale ExpertInnen als Vortragende, BeraterInnen und GastrednerInnen involviert“, sagt der Akademische Direktor und Leiter des Institute for International Business an der WU Wien, Prof. Jonas Puck.

Bild einer Raffinerie bzw. eines Kraftwerkes
Global Player und ExpertInnen aus allen Energiesparten sind in den MBA Energy Management involviert.

Curriculum entwickelt von globalen Energie-ExpertInnen

Am Curriculum haben namhafte Organisationen mitgewirkt: UNIDO (United Nations Industrial Development Organization), die Renewable Energy and Energy Efficiency Partnership (REEEP), die Kuwait Foundation for Advancement of Sciences, VertreterInnen der OPEC (Organisation erdölexportierender Länder), die Informationsplattform Energy Intelligence und der Konzern Siemens brachten ihre Expertise ein. Einige von ihnen sind nach wie vor im Advisory Board des Programms beratend tätig – wie etwa Marianne Osterkorn (vormals Direktorin der REEEP), Heinz Leuenberger (UNIDO), Ivan Sandrea (vormals CEO von Sierra Oil & Gas), Adnan Shihab-Eldin, ehemaliger Generalsekretär der OPEC, und Bernhard Bauer, Senior Director bei Siemens.

Holistischer Wissenstransfer für die Praxis

War das MBA-Studium anfangs noch stärker auf traditionelle Energiequellen fokussiert, hat es nach den ersten 3 Jahren unter der Leitung des Akademischen Direktors Jonas Puck einen klaren Fokus auf Renewables erhalten.

Portrait Jonas Puck

Prof. Jonas Puck

  • Akademischer Leiter MBA Energy Management

Wir möchten unsere TeilnehmerInnen mit diesem MBA-Angebot zu einem holistischen Verständnis der globalen und lokalen Energiemärkte befähigen. Inhaltlich bilden die Schwerpunkte des Studiums daher die brennendsten Herausforderungen und aktuellen Entwicklungen auf dem Energiesektor ab.

Schon kleine Veränderungen in Teilbereichen der Märkte können sich global auswirken. Schwankungen der Öl- und Gaspreise würden sich etwa auf die Nachfrage und somit auch Preise bei erneuerbaren Energien auswirken. „Die Expertise zu Renewables wird immer wichtiger. In den nächsten 20 Jahren wird allerdings auch weiterhin Bedarf nach fossiler Energie bestehen, auch hier müssen wir gute ExpertInnen ausbilden“, so Puck.

Zu den renommierten Vortragenden des englischsprachigen Programms zählen etwa Bassam Fatouh, Direktor des Oxford Institute for Energy Studies, sowie renommierte Forscher der WU Wien, der Columbia University, von INSEAD und der Arizona State University sowie VertreterInnen aus globalen Beratungsunternehmen wie Arthur D. Little, der Boston Consulting Group, McKinsey und EY. Bisher gab es unter anderen Kooperationen mit dem Erdölkonzern OMV, der seinen High Potentials dieses MBA-Studium ermöglicht hat.

Die MBA-Klassen selbst sind ein bunter Mix aus erfahrenen Top-ManagerInnen, Führungskräften und SpezialistInnen des Energiesektors. Mit den Jahren wurden die Studiengänge immer internationaler und diversifizierter: „Unsere Studierenden kommen mittlerweile aus allen Teilen der Welt, aus Ländern wie Russland, Brasilien, Kanada, Kuwait und Nigeria, Deutschland und Österreich“, berichtet Jonas Puck. Beste Voraussetzungen für das Lernen in der Gruppe ergeben sich durch die diversen beruflichen Erfahrungen: IngenieurInnen, GeophysikerInnen, Finanz- und IT-ExpertInnen erarbeiten gemeinsam praktische Lösungen für berufsnahe Fragestellungen.

Gruppenfoto der MBA Energy Management Klasse 2018
Die MBA-Klassen werden immer internationaler und diversifizierter, wie man auch am aktuellen Jahrgang erkennen kann.

Management und Ethics

Weltweit wohl einzigartig sind die Spezialisierungsmodule des Energy Management MBA. Die Studierenden setzen sich in Wien eingehend mit Trends und Entwicklungen der globalen und erneuerbaren Energiemärkte, mit ihren Strukturen, Prognosen und Analysen sowie ihren Wertschöpfungsketten auseinander. Inhaltlich erhalten sie in den einführenden Modulen die Grundlagen von Management & Leadership mit Themenschwerpunkten wie „Managing Organisations“, „Managing People“ und betriebswirtschaftlichen Vertiefungen in „Managerial Economics“ oder „Competitive Analysis and Strategy“. Im Modul „Ethics and Corporate Social Responsibility“ setzen sich die TeilnehmerInnen mit ethischen Maßnahmen und dem Thema Nachhaltigkeit und gesellschaftlicher Verantwortung auseinander. Auch zu Controlling, Marketing und globalen Märkten wird tiefgehendes Praxiswissen serviert.

Highlight: International Residency

Die letzten Module des MBA-Studiengangs finden während der International Residency in den USA zum Thema US-Märkte, Trading und Strategy statt. Die MBA-Klassen werden an der renommierten Rice University in Houston, Texas, sowie an der University of California in Berkeley und im Silicon Valley abgehalten. Renommierte DozentInnen aus der Forschung und Management-Praxis leiten die MBA-Klassen im Tandem.

Die TeilnehmerInnen erhalten hier Zugang zu ExpertInnen und EntscheidungsträgerInnen in den USA und können sich mit der internationalen Energy Community vernetzen. Die GastreferentInnen zählen zu den Koryphäen der Energiemärkte: der ehemalige Energieberater von George Bush Senior, James Hackett, ehemaliger CEO des Erdölexplorationsunternehmens Anadarko, und Jorge Montepeque, der Erfinder des modernen Erdölpreises, haben bereits Gastvorträge gehalten. Auf dem Programm stehen auch Unternehmensbesuche etwa beim Öl- und Gasunternehmen Halliburton oder bei Renewables-Unternehmen wie Emeter und innovativen Software-Firmen wie Bidgely im Silicon Valley.

Bild der Rice University
Die letzten Module führen die Studiernden unter anderem an die Rice University in Houston, Texas.

Masterclass am Strand

Was war denn das größte persönliche Highlight für Jonas Puck bisher? „Es gab viele tolle Momente: eine Master Class am Strand von Ipanema mit Blick aufs Meer etwa, oder ein Mittagessen mit Astronauten der NASA, James Hackett persönlich kennenzulernen, oder die Eröffnungsrede des ehemaligen CEO der OMV, Gerhard Roiss“, erzählt er. Und: „Tim Duncan, der CEO des Öl- und Gaskonzerns Talos Energy, sprang kurzfristig als Gastredner ein und plauderte 2 Stunden mit den TeilnehmerInnen über die Herausforderungen eines CEO.“ Aus dem MBA-Programm sind bereits Forschungsprojekte hervorgegangen, wie etwa das E-FIX Energy Financing Mix Project zur Finanzierung nachhaltiger Energieprojekte, das im Zuge des EU-Förderprogramms HORIZON 2020 gefördert wird (energyfinancing.eu).

Vernetzung mit weitreichenden Effekten

Das wohl größte Asset, von dem die MBA-Studierenden berichten, ist neben dem umfassenden Wissenszuwachs ein größeres Verständnis für den komplexen Energiewandel, wie der Akademische Direktor Jonas Puck berichtet: „Zum Abschluss erzählen mir die Studierenden häufig, dass sie durch den Studiengang das Big Picture rund um den Energiesektor viel besser verstehen als zuvor. Sie denken vernetzter und lösungsorientierter über aktuelle Fragestellungen nach.“ Hinzu kommt: Die TeilnehmerInnen haben ihr internationales Netzwerk über den intensiven Austausch mit ihren MBA-KollegInnen in und außerhalb der Energiebranche erweitert. Immer wieder ergeben sich für die AbsolventInnen so wertvolle Karrierekontakte mit bereicherndem Informationsaustausch und nicht selten auch neue Karrierechancen.

Facts zum MBA Energy Management

Angesprochen sind mit diesem einzigartigen MBA-Programm Führungskräfte aus dem mittleren und Top-Management in Energie-Konzernen bzw. im Bereich Energiemanagement; ExpertInnen aus internationalen Organisationen wie etwa der OPEC, IAEO oder OECD; AnalystInnen und ForscherInnen aus Finanzinstitutionen und technische ExpertInnen, die eine Management-Position anstreben.

Als Teil des MBA-Portfolios der WU Executive Academy ist der MBA Energy Management mit mittlerweile drei international renommierten Akkreditierungen versehen: AACSB (Association to Advance Collegiate Schools of Business), EQUIS (European Quality Improvement System) und AMBA (Association of MBAs).

Der Studiengang MBA Energy Management startet das nächste Mal im Oktober 2019 und findet berufsbegleitend an der WU Executive Academy in Wien, an der Rice University und der University of California sowie im Silicon Valley in den USA statt.

Für mehr Informationen zum MBA Energy Management, klicken Sie bitte hier.

Seite teilen